THEATER: Kirche lanciert Diskussion wegen Jesus-Spiel

Das Theaterstück «Jesus und die drei Mareien» in der Luzerner Mariahilfkirche sorgt für Kontroversen. Nun lädt die Katholische Kirche der Stadt Luzern als Sponsorin des Theaterprojekts zu einer Podiumsdiskussion ein.

Drucken
Teilen
Louis Naef hat das kontrovers diskutierte Theaterstück inszeniert. (Bild Adrian Baer/Neue LZ)

Louis Naef hat das kontrovers diskutierte Theaterstück inszeniert. (Bild Adrian Baer/Neue LZ)

Auf dem Podium sitzen einerseits Exponenten des Projekts (der Autor Hansjörg Schneider, der Regisseur Louis Naef, der Schauspieler Otto Huber sowie Bernadette Schaller-Kurmann vom Patronat), und andererseits Fachleute aus Theologie (Toni Bernet, Direktor des Romerohauses, und Pfarrer Hans Ueli Hauenstein) und Kulturwissenschaft (Ina Brueckel, Präsidentin Theaterclub Luzern). Die Diskussionsleitung hat Burghard Förster, Leiter Erwachsenenbildung der Katholischen Kirche Stadt Luzern, wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Die Podiumsdiskussion findet (im Anschluss an eine Vorstellung) am Sonntag, 9. März, um 19.30 Uhr in der Mariahilfkirche statt; die Diskussion kann auch unabhängig von der Vorstellung besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Das Stück «Jesus und die drei Mareien» wird vom 16. Februar bis zum 22. März 2008 in einer zweiten Staffel aufgeführt; Kartenbestellungen unter www.theater-jesus.ch oder Telefon 079 539 80 39.

scd