Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

THEATER: Luzerner Musicalbühne eröffnet mit Musik aus den 90er-Jahren

Die Luzerner Musicalbühne Le Théâtre eröffnet am Samstag ihre neue Saison am neuen Standort Emmenbrücke mit einer neuen Show. Nicht nur für das zwölfjährige Le Théâtre, auch für die Gemeinde Emmen markiert diese Uraufführung einen Neuanfang.
Generalprobe des Musicals «Ninety-Five» im Gersag in Emmen. (Bild: Pius Amrein (Emmen, 24. November 2017))

Generalprobe des Musicals «Ninety-Five» im Gersag in Emmen. (Bild: Pius Amrein (Emmen, 24. November 2017))

Bislang hatte das private Musicaltheater seinen Standort in Kriens. Die ehemalige Blachenfabrik, in das sich der zunächst nur halbprofessionelle Betrieb eingemietet hatte, wurde mit dem Erfolg und der Professionalisierung zu eng. So gab es nur Platz für 300 Zuschauer, und die Saalhöhe war mit vier Metern bescheiden.

2016 gab Le Théâtre bekannt, ab Herbst 2017 im Gersag in Emmenbrücke zu spielen. Die Bühne in Emmenbrücke sei drei Mal grösser als jene in Kriens, teilte Le Théâtre zur Neueröffnung mit. Der Saal habe fast die doppelte Zuschauerkapazität. Noch immer seien die Zuschauer indes in der Nähe des Geschehens auf der Bühne.

Le Théâtre mietet sich nicht nur in das kommunale Kongresszentrum ein, sondern wird dieses künftig auch führen. Eine wichtige Einnahmequelle des "Le Théâtre" ist das Catering. Es kann dieses in Emmenbrücke ausbauen, denn es übernimmt von der Gemeinde auch den Restaurationsbetrieb.

Das Kongresszentrum, in dem auch die Gemeindeverwaltung untergebracht wurde, gibt es seit 1972. Für die Gemeinde hat die Abgabe des Betriebs den Vorteil, dass sie keine Zuschüsse mehr leisten muss, denn der Restaurations- und Saalbetrieb waren nicht mehr gewinnbringend.

Nische im Kulturangebot

Le Théâtre bringt nach Einschätzung des Emmer Gemeinderates ein umfassendes Kultur- und Unterhaltungsangebot mit nationalem und internationalem Flair nach Emmen. Es habe seine Nische innerhalb des bestehenden Kulturangebots in der Kernstadt Luzern und der Agglomeration gefunden. Emmen profitiere von seiner Ausstrahlung und Wirkung als Imageträger.

Die Gemeinde Emmen investierte 1,2 Millionen Franken in das Gersag und gewährte dem Le Théâtre ein Darlehen von 2,8 Millionen Franken für den künftigen Betrieb. Mit dem Le Théâtre wurde ein Vertrag über 15 Jahre abgeschlossen.

Zur Neueröffnung in Emmenbrücke präsentiert das Le Théâtre sein neues Tanzmusical "95". Gespielt werden gemäss Ansage Nummer-Eins-Hits aus den 90er-Jahren. Es sei eine Liebeserklärung an eine grossartige Musikepoche. (sda)

Das Le Théâtre hat neu in Emmen ein Zuhause gefunden. (Bild: Pius Amrein (Emmen, 24. November 2017))

Das Le Théâtre hat neu in Emmen ein Zuhause gefunden. (Bild: Pius Amrein (Emmen, 24. November 2017))

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.