Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Theater Mauensee: Wer erwischt das Unfallopfer?

Einen ganzen Tag lang ausnahmslos die Wahrheit sagen: Vor dieser Herausforderung steht einer der Hauptprotagonisten im Stück «Irgendwo im Nirgendwo».
Yvonne Imbach
Frau Düvell (Sandra Schmidlin) und Herr Engelen (Ignaz Baumgartner) streiten um Markus Walther (Thomas Stalder, Mitte). (Bild: Ivonne Imbach, 12. März 2019)

Frau Düvell (Sandra Schmidlin) und Herr Engelen (Ignaz Baumgartner) streiten um Markus Walther (Thomas Stalder, Mitte). (Bild: Ivonne Imbach, 12. März 2019)

Es hätte ein schöner Tag für Markus Walther (Thomas Stalder) werden sollen: Endlich soll er seinen künftigen Schwiegereltern vorgestellt werden. Auf dem Weg dorthin übersieht er einen Lastwagen und verunfallt tödlich. Markus hat in seinem Leben viel Gutes, aber auch einiges Zweifelhaftes angestellt, sodass nicht eindeutig geklärt ist, ob er in den Himmel oder doch ins Fegefeuer kommt. Er muss zum Gespräch mit Frau Düvell (Sandra Schmidlin) und Herrn Engelen (Ignaz Baumgartner).

Eine Prüfung soll klären, ob Markus Flügel oder Hörner erhält. Er darf 24 Stunden auf die Erde zurückkehren. Schafft er es, ausnahmslos die Wahrheit zu sagen, ist ihm der Platz im Himmel sicher. Wenn nicht, ist das höllische Ziel unabwendbar. Um sich seinen Platz im Himmel zu sichern, sieht sich Markus gezwungen, pikante Details aus dem ausserehelichen Liebesleben einiger seiner künftigen Familienmitglieder preiszugeben. Die Turbulenzen lassen nicht lange auf sich warten.

Schnelle Dialoge als Herausforderung

Die Spieler des Theaters Mauensee wurden von Regisseurin Esther Herzog in 40 Proben auf die wortwitzige Komödie «Irgendwo im Nirgendwo» von Wolfgang Binder vorbereitet. Sie sagt zur Herausforderung des Stücks: «Die temporeichen Dialoge zwischen den Konkurrenten müssen Schlag auf Schlag kommen, sie müssen sich gegenseitig aufpeitschen. Das klappt nur mit absoluter Textsicherheit.»

Ein sehr erfahrener Spieler ist Ignaz Baumgartner. Der gelernte Käser hat in Neuenkirch einen Käseladen und schätzt am Theaterspielen den Ausgleich zum Beruf: «Auf der Bühne vor Publikum agieren zu müssen, gibt mir Sicherheit im Umgang mit den Kunden.» Wie wohl fühlt er sich in seinem schneeweissen Engelsanzug? «Als Käser arbeite ich ja auch ganz in Weiss, es ist also nichts anderes», lacht er.

Aufführungen: Premiere: 23. März, 20 Uhr. 24. März um 14 Uhr. 27., 29. und 30. März um 20 Uhr. MZH Mauensee. Reservation: Telefon 079 784 75 05 oder www.theatergruppe-mauensee.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.