Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

THEATER NEUDORF: Die «Glitterboys» wollen es nochmals wissen

So manchem Erwachsenen sind seine Jugendsünden etwas peinlich. Im neuen Stück des Theaters Neudorf werden sie ins Rampenlicht gezerrt.
Yvonne Imbach
Beni Nyffeler und Erwin Rogger im Stück «Disco Forever». Bild: Yvonne Imbach (Neudorf, 7. November 2016)

Beni Nyffeler und Erwin Rogger im Stück «Disco Forever». Bild: Yvonne Imbach (Neudorf, 7. November 2016)

Den Beweis erbringt ein altes «Bravo»-Heft: Tatsächlich galten Franz Grossenbacher und Beat Käsermann in den 80er-Jahren einst als die grosse Konkurrenz zu Modern Talking. Unter dem ­Namen Glitterboys feierten sie riesige Erfolge auf dem Discoparkett und waren richtig berühmt, bis ein Streit der beiden die Musikkarriere abrupt beendete.

Doch der Reihe nach: Bei Grossenbachers klingelt es. In die stinknormale Welt des Schreiners platzt Regina Haudenschild, Event-Managerin. Sie will eine Revival-Tournee des Duos auf die Beine stellen. Franz’ Ehefrau hatte keine Ahnung von seinem Leben als Discostar und reagiert höchst amüsiert: «Mein Mann ist Schreinermeister, mit was soll er auf Tournee gehen, mit einer singenden Säge?»

Als der Zweite, Beat, sich entschuldigen kommt, und ein Blick in die Verträge viel Geld verspricht, steht dem erneuten Start ins Showgeschäft nichts mehr im Wege – bis auf ein paar Falten, eingerostete Hüften und dem zu gross gewordenen Bauch. Eine Diät, Tanzunterricht beim exzentrischen Hossa Rodriguez und Botox sollen es richten. Die frühere Fanclub-Präsidentin ist ­Feuer und Flamme, vor der Haustüre warten die Fans sehnsüchtig auf ein Selfie, und selbst das «Promi Dinner» schickt ein Kamerateam vorbei. Frank Big­stream und Bob Cheeseman ­finden zwar, das Comeback der Glitterboys komme zehn Kilos zu früh, sie proben aber brav ihre ­alten Songs. Wie sich die neue Berühmtheit auf die Familie auswirkt und ob das Gesangstalent für die grosse Bühne ausreichen wird, sei hier nicht verraten.

Das Stück «Disco Forever» stammt aus der Feder von An­dreas Wening und wird vom Theater Neudorf in der Schweiz als Uraufführung gezeigt. Die Komödie zielt frontal auf die Lachmuskeln, wer sich satt lachen will, sollte sich schnell um Tickets kümmern.

Die beiden Hauptdarsteller Beni Nyffeler und Erwin Rogger geben das drollige Duo herrlich seriös, sie sind sich für keinen Klamauk zu schade und tragen selbst ihre unmöglichen Glitzer-Outfits mit einer Würde, von der sich noch mancher C-Promi eine Scheibe abschneiden könnte. Es sind köstliche Szenen, welche die elf Spielerinnen und Spieler in 36 Proben und zwei Probeweekends mit dem erfahrenen Regisseur Knut Kaulitz erarbeitet haben.

«Wir hatten alle sehr viel Spass»

In Neudorf übernahm Kaulitz das erste Mal die Regie und schwärmte nach der Hauptprobe: «Die Truppe ist unglaublich motiviert und diszipliniert. Wir hatten alle sehr viel Spass miteinander.» Dies spürt der Zuschauer, der dem turbulenten Geschehen mit unzähligen Pointen hingerissen zusehen darf. Der Ausflug in die Glitterwelt der Möchtegernstars ist pures Vergnügen und schenkt ein paar leichte, unbeschwerte Theaterstunden.

Hinweis

Die Aufführungsdaten: Heute Premiere, 20.15 Uhr. 13. 11. um 14 Uhr. 18./19. 11. um 20.15 Uhr. Ort: Gemeindesaal Neudorf. Reservationen: Telefonnummer 041 930 45 65 (Dienstag um 19 bis 21 Uhr) oder unter www.theaterneudorf.ch

Yvonne Imbach

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.