Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Theater Ruswil: Wenn die Regisseurin Reissaus nimmt

3 junge Leute lassen eine fiktive Produktion ins Chaos entgleiten. Ein Theater ums Theater.
Hannes Bucher
Im Stück der 13 Jugendlichen des Jugendtheaters Ruswil gibt es ein Theater ums Theater.Bild: Hannes Bucher

Im Stück der 13 Jugendlichen des Jugendtheaters Ruswil gibt es ein Theater ums Theater.Bild: Hannes Bucher

Das Ensemble des Jugendtheaters Ruswil macht «Theater ums Theater». Als Grundlage dient das Stück «Es geht um L.I.E.B.E» von Ueli Blum. Der Theaterpädagoge Thomy Truttmann hat es zusammen mit den 13 jungen Leuten bearbeitet. Es zeigt, wie eine junge Truppe die Komödie «Don Juan oder die Liebe zur Geometrie» von Max Frisch auf die Bühne bringen möchte.

Wenn das denn so leicht wäre, diese zusammengewürfelte Truppe zu einem verschworenen Team zusammenzufügen. Es ergeben sich jede Menge Stolpersteine und Turbulenzen: Zu wenig Männer, die Rollenverteilung wird hinterfragt – und überhaupt: Stimmt das Konzept? Irgendwann bekommt die Regisseurin genug. Sie reisst aus. Trotz allem: Inmitten des Chaos spriessen sanfte Liebesgefühle.

Akteure konnten Stück mitgestalten

Der Besuch während eines Probeweekends zeigt: Die jungen Darsteller sind mit viel Herzblut dabei. Regisseur Thomy Truttmann motiviert, ermuntert, zeigt Alternativen auf – alles mit viel Gespür für die Akteure. Diese konnten an der Stückfassung selber mitreden, mitgestalten, ihre eigenen Worte einfliessen lassen. In der schlichten Szenerie agiert das Ensemble echt, frisch, glaubwürdig, altersgemäss. Da ist etwa der 16-jährige Nick Haller, der zum dritten Mal bei einer Produktion dabei ist. «Extrem cool» muss er sich zu Beginn geben und sich dann schrittweise wandeln. «Party, K.o.-Tropfen, Heimweg – unsere Themen werden im Stück angesprochen», sagt der künftige Milchtechnologe. «In eine neue Rolle schlüpfen» fasziniert auch die 3.-Sek-Schülerin Matilde Lopez. Zwar gesteht sie ein: «Die fürsorgliche Lea, die ich spiele, bin eigentlich schon auch ich selber.» «Eine happige Rolle» bekleidet die Kristjana Pepaj gleich bei ihrem ersten Mittun. Sie spielt die «Regisseurin». «Ich konnte bei Thomy Truttmann gleich vor Ort Anschauungsunterricht für meine Rolle nehmen», schmunzelt die MPA-Lernende. Alle fiebern sie der heutigen Premiere im Ruswiler Kulturraum entgegen.

Hinweis: Das Jugendtheater spielt heute sowie am 1., 3., 4., 8., 10. und 11. Mai im «Tropfstei» Ruswil. Infos: jugendtheater.jimdo.com/

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.