TIEFBAHNHOF: Regierung soll nun Weichen stellen

Der Luzerner Regierungsrat soll die Vorfinanzierung des Projekts Tiefbahnhof vorantreiben.

Merken
Drucken
Teilen
Der Tiefbahnhof ist in Luzern (noch) in weiter Ferne. (Bild: pd)

Der Tiefbahnhof ist in Luzern (noch) in weiter Ferne. (Bild: pd)

Es war ein klares Bekenntnis zum 2,4 Milliarden Franken teuren Luzerner Bahnhofsprojekt: Peter Füglistaler, Direktor des Bundesamts für Verkehr, bestätigte im Interview mit unserer Zeitung, dass der Tiefbahnhof kommen wird (Ausgabe vom letzten Freitag). Es sei nur die Frage, ob im kommenden Bahnausbauschritt 2030/35 oder dann im nächsten.

Diese Zeit soll der Luzerner Regierungsrat jetzt nutzen, um die Vorfinanzierung des Projekts voranzutreiben. Das schlägt Kantonsrätin Yvonne Hunkeler (CVP, Grosswangen) in einer Anfrage vor. Zuerst soll der Kanton dafür die gesetzlichen Voraussetzungen schaffen. In einem zweiten Schritt soll die Koordination mit den anderen Zentralschweizer Kantonen vorangetrieben werden. Entsprechend fragt Hun­keler den Regierungsrat, wie ein gemeinsames Engagement mit den anderen Kantonen heute organisiert ist. Auch könne es zweckmässig sein, eine parlamentarische Begleitgruppe einzusetzen, um den Tiefbahnhof weiter zu forcieren. (avd)