TIEFBAHNHOF: SBB prüfen Gleis unter dem See

Im Kampf um Bundesgelder werden die Karten neu gemischt. Dabei wird jetzt der Luzerner Tiefbahnhof wieder zum ernsthaften Thema.

Drucken
Teilen
Bahnhof Luzern bald unterirdisch? (Bild Nadia Schärli/Neue LZ).

Bahnhof Luzern bald unterirdisch? (Bild Nadia Schärli/Neue LZ).

Die Eisenbahnstrecke von Luzern nach Zürich ist längst nicht mehr zeitgemäss. Obwohl sie zu den am meist frequentierten Abschnitten auf dem SBB-Netz zählt, ist dieser wichtige Schienenabschnitt nur teilweise doppelspurig geführt. Im Hinblick auf die Realisierung künftiger Bahnprojekte sagt der Stadtluzerner Baudirektor Kurt Bieder: «Oberstes Ziel bleibt für mich, dass wir die durchgehende Doppelspur nach Zürich erhalten. Luzern gehört zu diesem Metropolitan-Raum.» Der Stadtrat spricht von einer grossen Chance.

Es geht um 12 Milliarden
Bis zur Fertigstellung zur Doppelspur ists aber noch ein weiter Weg. Anfang November mussten die Zentralschweizer Kantone einen Rückschlag hinnehmen. Denn nicht nur der Bundesrat, sondern auch die nationalrätliche Kommission für Verkehr will den Bau des Zimmerberg-Tunnels zwischen Baar und Thalwil aus dem Neat-Beschluss streichen. Besonders ärgerlich: Der Zimmerberg wurde gekippt und findet vorläufig nur als «ein zu prüfendes Vorhaben» Eingang in der Liste der künftigen Bahnprojekte.

Thomas Heer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der «Zentralschweiz am Sonntag».