TIEFBAHNHOF: VCS befürwortet Tiefbahnhof

Der VCS Verkehrsclub der Schweiz Luzern befürwortet den Tiefbahnhof für eine höhere Bahnkapazität in Luzern. Ebenso begrüsst die Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Gesellschaft (AWG) das Grossprojekt.

Drucken
Teilen
Visualisierung des Luzerner Tiefbahnhofs. (Bild pd)

Visualisierung des Luzerner Tiefbahnhofs. (Bild pd)

Der Bahnhof kostet weit über eine Milliarde Franken. Wie der VCS in einer Mitteilung schreibt, sorge er sich, ob die notwendigen finanziellen Mittel sowohl auf Bundes- als auch auf Kantonsebene bereitgestellt werden könnten.

Der Tiefbahnhof koste deutlich über 1 Milliarde Franken, gemäss dem Präsidenten der Zentralschweizer Konferenz der ÖV-Direktoren, dem Zuger Regierungsrat Matthias Michel, sogar 1.5 Milliarden. Die Zentralschweizer Regierungskonferenz spricht sich in ihrem Positionspapier vom Oktober 2009: «Die drei Zentralschweizer Projekte, Herzstücke der Bahn 2030» für die Finanzierungsvariante über 21 Milliarden Franken für Bahn 2030 aus.

Wie der VCS weiter schreibt, zeige er auf Bundesebene mit seiner Initiative «Für den öffentlichen Verkehr» die Finanzierung zusätzlicher Mittel für den Finöv-Fonds auf. So sollen statt 25% künftig 50% der Treibstoff-Abgaben für den öffentlichen Verkehr verwendet werden. Pro Jahr fliessen so 800 Millionen Franken mehr für den Ausbau der Schieneninfrastruktur.

Vom Kanton Luzern fehle eine verbindliche Zusage für die Mit-/Vorfinanzierung des Vorhabens Tiefbahnhof, was sich für die Aufnahme ins Projekt Bahn 2030 nachteilig auswirken könne, so der VCS. Man erwarte einen ähnlichen Entscheid wie vom Kanton Zug, der am 29. Oktober beschlossen habe, Bahnprojekten mit maximal 400 Millionen Franken vorzufinanzieren.

Tiefbahnhof wirtschaftlich wichtig
Für die wirtschaftliche Zukunft des ganzen Kantons Luzern sei der Tiefbahnhof Luzern von grosser Bedeutung, ist dieArbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Gesellschaft (AWG) Kanton Luzern überzeugt und empfiehle daher für die Abstimmung vom 29. November die Ja-Parole.

Die AWG schreibt in ihrer Medienmitteilung weiter, dass der Tiefbahnhof Luzern mehr als «nur» ein Verkehrsprojekt ist. Die Erreichbarkeit auf der Schiene und der Strasse sei für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Attraktivität eines Standorts von zentraler Bedeutung. Es müsse deshalb unter allen Umständen vermieden werden, dass Luzern umfahren und somit vom nationalen und internationalen Schienennetz abgeschnitten werde.

kst