TIERHALTUNG: Blauzungenkrankheit: Schaf eingeschläfert

Ein fünfjähriges Schaf ist im Kanton Luzern wegen der Blauzungenkrankheit getötet worden. Wie der Kantonstierarzt am Mittwoch mitteilte, lebte das Tier in der Herde eines Hobbyhalters, die nicht geimpft war.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Keystone)

(Symbolbild Keystone)

Die anderen acht Schafe der Herde waren gemäss den Angaben des Tierarztes gesund. Sie wurden sofort geimpft und für den Tierverkehr gesperrt.

Das getötete Tier erkrankte am vergangenen Freitag schwer und wurde am Tag darauf eingeschläfert. Der Laborbefund bestätigte am Donnerstag den Verdacht auf Blauzungenkrankheit.

Die für den Menschen ungefährliche Krankheit wurde in der Schweiz erstmals im Herbst 2007 festgestellt. Seither erkrankten mindestens 26 Tiere. Übertragen wird der Erreger der Krankheit durch Mücken.

Das Bundesamt für Veterinärwesen startete eine obligatorische Impfkampagne. Die Blauzungenkrankeit befällt Rinder, Schafe und Ziegen.

sda