TIERRETTUNG: Polizisten greifen Schwan unter die «Arme»

Auf YouTube ist ein Amateurvideo aufgeschaltet worden, das Stadtpolizisten bei einer Schwanenrettung am Schwanenplatz in Luzern zeigt. Beim Inseli wurde das Tier wieder in die Freiheit entlassen.

Drucken
Teilen
Zwei Polizisten kümmern sich um einen Schwan bei der Seebrücke. (Archivbild YouTube)

Zwei Polizisten kümmern sich um einen Schwan bei der Seebrücke. (Archivbild YouTube)

Es sieht alles sehr routiniert aus: Zwei Stadtpolizisten umkreisen einen Schwan nahe der Seebrücke und bereiten einen Stoffsack vor. Dann wird es hektisch: Der majestätische Vogel lässt sich nicht so mir nichts dir nichts bändigen. Nach wenigen Sekunden ist der Spuk dann aber vorbei und die Polizisten haben das Tier im Griff und zum Abtransport bereit.

Gemäss Urs Wigger, Mediensprecher der Stadt- und Kantonspolizei Luzern, könne das genaue Aufnahmedatum des Videos nicht eruiert werden: «Die Aufnahme dürfte im Verlaufe dieses Winters zustande gekommen sein. Eine Schwanrettung in jüngster Zeit ist nicht bekannt.»

«Sicherheitsrisiko»
Ein Eingreifen sei in diesem Fall notwendig geworden, da die Gefahr bestanden habe, dass sich der Schwan auf die dicht befahrene Strasse bei der Seebrücke hätte begeben können. «Dies hätte ein Sicherheitsrisiko für die Verkehrsteilnehmer bedeutet», sagt Wigger.

Tierrettungen durch die Polizei würden eher selten vorgenommen, genaue Zahlen seien jedoch nicht bekannt. Dafür sind in der Stadt Luzern die sieben so genannten «Wasenmeister», Polizisten mit einer Spezialausbildung im Umgang mit den gängigsten Tierarten, verantwortlich.

scd

Sehen Sie hier den Video: