Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Theater Tropfstei Ruswil: Wenn sich der Todeswunsch in Lebensmut verwandelt

Das Theater Tropfstei feiert am Samstag mit dem Stück «Veronika beschliesst zu sterben» Premiere. Darin weisen Verrückte den Weg zurück ins Leben.
Hannes Bucher
Selma Güntert als Veronika wähnt sich in der Psychiatrie in einem Albtraum. (Bild: Hannes Bucher, 25. Oktober 2018)

Selma Güntert als Veronika wähnt sich in der Psychiatrie in einem Albtraum. (Bild: Hannes Bucher, 25. Oktober 2018)

Es ist in der Tat eine verrückte Geschichte, welche das Theater Tropfstei Ruswil dieses Jahr auf die Bühne bringt. In der Eigenproduktion «Veronika beschliesst zu sterben» nach dem gleichnamigen Roman von Paulo Coelho meint die junge Frau Veronika, vom Leben alles gesehen zu haben und beschliesst zu sterben. Sie erwacht in der psychiatrischen Klinik – inmitten Verrückter.

Die vermeintliche Tatsache, dass sie wirklich bald sterben müsse, lässt die Vorzeichen kehren. Energie, Lebenswille, Gefühle keimen auf. Gerade auch dank der Verrückten ringsum. Entgegen dem Titel obsiegt das Aufwärts: Veronika entdeckt das Leben. Das vermeintlich dunkle Stück erweist sich als lebensbejahend, gar humorvoll.

Bildgewaltige Projektionen und eigenwillige Kostüme

Die 26-jährige Selma Güntert kennt die Bühne im Kulturraum Ruswil seit vielen Jahren. Sie verkörpert die Veronika. Auch für sie ist diesmal vieles neu. Etwa die ungewöhnliche Raumsituation und die bildgewaltigen Projektionen, die eigenwilligen Kostüme (Szenografin: Linda Vollenweider, Multimedia: Design Andri Schatz, Kostüm: Angela Staffelbach). Gespielt wird in einer langen Gasse, umsäumt von den Zuschauern. «Wir sind immer im Fokus», sagt Selma Güntert.

Der junge Luzerner Regisseur Robin Andermatt arbeitet zum ersten Mal mit dem Tropfstei. Seine frische, innovative Regie-Handschrift ist omnipräsent. Ein exzellentes Streichertrio akzentuiert das Geschehen (Kompositionen: Dominic Röthlisberger). Sicher ist: Ein ungewöhnliches, ganz eigenes Theatererlebnis erwartet die Besucher.

Aufführungen: 27. und 31. Oktober; 2., 3., 7., 9., 10., 11., 14., 16., 17., 18., 21., 23. und 24. November; mittwochs, freitags und samstags jeweils um 20 Uhr, sonntags um 17 Uhr. Tickets unter: www.tropfstei.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.