Töfffahrer rast in Luzern mit Tempo 75 durch 30er-Zone

Massiv zu schnell geriet ein Töfffahrer vergangene Woche beim Inseli in die Geschwindigkeitskontrolle der Polizei. Geblitzt wurde er mit einer Geschwindigkeit von 75 Stundenkilometern, erlaubt gewesen wären 30.

Drucken
Teilen
Die Tempo-30-Zone wurde einem Töfffahrer beim Inseli zum Verhängnis.

Die Tempo-30-Zone wurde einem Töfffahrer beim Inseli zum Verhängnis.

Bild: Nadia Schärli (Luzern, 4. April 2016)

(dvm) Am Donnerstagabend führte die Luzerner Polizei beim Inseliquai in der Stadt Luzern eine mobile Geschwindigkeitskontrolle durch. Kurz vor 19 Uhr passierte ein Töff die Messstelle mit einer Geschwindigkeit von 75 Stundenkilometern, wie die Polizei am Montag mitteilte. Erlaubt gewesen wären in diesem Innerortsbereich 30.

Kurze Zeit später konnte der Töfffahrer kontrolliert werden. Es handelt sich der Polizei zufolge um einen 18-jährigen Schweizer. Sein Lernfahrausweis wurde zuhanden der Administrativbehörde abgenommen. Zudem wurde sein Töff vorläufig sichergestellt. Der Mann wird wegen der qualifiziert groben Geschwindigkeitsüberschreitung (Rasertatbestand) zur Anzeige gebracht.