Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

TÖTUNGSDELIKT: 64-Jähriger wurde in Beromünster erstochen

Am Dienstagnachmittag wurde in einem Haus in Beromünster ein Mann schwer verletzt. Er verstarb am Ort des Geschehens. Aufgrund der Umstände gehen die Untersuchungsbehörden von einem Tötungsdelikt aus. Sein Sohn wurde vorläufig festgenommen.
Die Polizei hat den 30-jährigen Sohn des Toten festgenommen. (Symbolbild Neue LZ)

Die Polizei hat den 30-jährigen Sohn des Toten festgenommen. (Symbolbild Neue LZ)

Der Einsatzzentrale wurde kurz nach 15.30 Uhr gemeldet, dass in Beromünster eine Person schwer verletzt worden ist. Mehrere Polizeipatrouillen und eine Ambulanz fuhren vor Ort, konnten aber nur den Tod des Mannes feststellen. Dieser wies Stich- und Schnittverletzungen auf.

Aufgrund der Umstände gehen die Untersuchungsbehörden von einem Tötungsdelikt aus. Der 30-jährige Sohn des Opfers wurde vor Ort festgenommen. Dieser war es auch gewesen, der die Polizei alarmiert hatte, wie Polizeisprecher Urs Wigger auf Anfrage sagte.

Die mutmassliche Tatwaffe, ein Messer, konnte sichergestellt werden.Der genaue Tatablauf und das Motiv sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Sohn werde einvernommen, sagte Wigger, machte dazu aber keine näheren Angaben.

Das mutmassliche Tötungsdelikt wurde auf einem Landwirtschaftsbetrieb verübt. Nach bisherigen Kenntnissen der Polizei waren keine weiteren Personen zur Tatzeit auf dem Hof. Aktenkundige Vorfälle hatte es dort nach Angaben der Polizei in der Vergangenheit nicht gegeben.

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.