TÖTUNGSDELIKT: Hohenrain: Ist der Täter ein verurteilter Raser?

Nach dem Tötungsdelikt von Hohenrain sitzen mindestens zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Einer stand bereits vor dem Richter.

Drucken
Teilen
Der Tatort eingangs Hohenrain. (Bild: Boris Bürgisser/ LZ))

Der Tatort eingangs Hohenrain. (Bild: Boris Bürgisser/ LZ))

Wer den 24-jährigen Brasilianer Vilmar H.* am Samstag getötet hat, ist nach wie vor nicht geklärt. Fest aber steht, dass die Polizei im Zusammenhang mit diesem Verbrechen mindestens zwei Männer in Untersuchungshaft genommen hat.

Gemäss Recherchen der Neuen Luzerner Zeitung handelt es sich bei einem der Verhafteten um L.*, einen 18-Jährigen südosteuropäischer Herkunft. L. ist keine 1,70 Meter gross, von kräftiger Statur und hat in seinem jungen Leben schon einige krumme Touren gedreht.

Freundin gestorben
Bereits als 14-Jähriger hatte L. im Oktober 2005 in Hochdorf für einen gewaltigen Wirbel gesorgt. Denn L. liess sich mit dem Auto seines Vaters in eine Verfolgungsjagd mit einem Kollegen verwickeln. Beim Titliskreisel fand das Rennen aber ein tragischer Ende.

L.s Kollege K.* verlor die Beherrschung über sein Fahrzeug und knallte in eine Hausfassade. Dabei starb R.*, die damals 15-jährige Freundin von L. Und zwei weitere Mitfahrerinnen wurden schwer verletzt. L.s Strafe für dieses schwere Strassenverkehrsdelikt: gemeinnützige Arbeit. Zudem wurde eine Erziehungshilfe angeordnet.

Thomas Heer

* Name der Redaktion bekannt

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Luzerner Zeitung.