TONI?S ZOO: Rothenburger Zoo wartet auf 15 Pinguine

Im Zoo von Toni Röösli in Rothenburg sollten bald Pinguine watscheln. Doch ein polnischer Zoo will sie auch.

Drucken
Teilen
Toni Röösli wartet vor seiner Pinguinanlage auf die Pinguine. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Toni Röösli wartet vor seiner Pinguinanlage auf die Pinguine. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Noch ist das Pinguingehege in Toni?s Zoo in Rothenburg leer. Doch bald sollen sich hier 10 bis 15 Brillenpinguine tummeln - ähnlich viele Weibchen wie Männchen. Das Problem: Ein Zoo in Polen will die von Röösli bereits angeforderten 15 Pinguine des Stuttgarter Zoos Wilhelma auch. Zoobesitzer Toni Röösli hofft, dass er bereits in der nächsten Woche Bescheid bekommt, ob und wann er die Tiere bei sich aufnehmen kann. «Zurzeit ist unklar, wer die Tiere bekommt. Die Polen oder ich.»

Fakt ist: Das Gehege sei bereits von Leuten des Stuttgarter Zoos begutachtet und als gut eingestuft worden. «Die Stuttgarter hatten hohe Anforderungen», sagt Toni Röösli. Die Grundfläche muss mindestens 60 Quadratmeter gross sein. Ausserdem brauchen die Pinguine unter anderem viele Schlupfmöglichkeiten. Investiert hat Röösli in das 180 Quadratmeter grosse Gehege bereits mehrere tausend Franken.

Andreas Bättig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Luzerner Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».