Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Tour de Lucerne: Kurz und knackig über dem Seetal pedalieren

Viele Wege führen nach Hitzkirch. Eine Variante führt von Eschenbach, der Höhenlinie entlang, an den Baldeggersee. Dabei wartet einmal eine gesegnete Erfrischung, ein anderes Mal eine isotonische.
Urs-Ueli Schorno

Es geht mit dem Velo von Eschenbach nach Hitzkirch. Die Herzschlaufe Seetal gibt die Route vor. Rechtsrum über dem Baldeggersee führt der «Ostast» der Höhenlinie entlang, was die Ausblicke keineswegs schmälert. Sobald Eschenbach durchquert ist, gelangt man rasch auf den Veloweg. Dieser führt durch viele Felder über meist asphaltierte Wege. Ab und zu brummt ein Traktor auf dem Weg, der seinen Vortritt einfordert.

Die Höhenkurve steigt sanft aber stetig an. Kurz unterbrochen wird die Überlandfahrt in Ballwil, bevor Mais und Weizen links und rechts wieder die Szenerie dominieren. Die Wehrkirche von Hohenrain gerät in den Blick, der Aufstieg ist ein aussichtsreiches Zwischenziel. Ein kurzer Anstieg führt dorthin. Er ist zum Ende mit einer fiesen Rampe versehen.

Mission in Hohenrain: Wasserflasche auffüllen

Belohnt wird der Pedaleur mit dem Ausblick übers Seetal und die Alpen. Der Innenhof der Wehrkirche lädt zu einem kurzen Rundgang ein mit der Mission, die Wasserflasche zu füllen. Gar nicht so einfach, denn der Brunnen ist gut versteckt. Tipp: Wer dem Plätschern horcht und folgt, wird fündig. Wieder auf den Sattel geschwungen, gibt es nach einer praktisch flachen Zufahrt ab Lieli kurze, – bei Hitze – knackige, 120 Höhenmeter zu bewältigen. Belohnt wird der geneigte Geniesser in der Alpwirtschaft Horben mit einem alkoholfreien Weizenbier – ein seltenes Angebot auf unserer Tour de Lucerne und deshalb einer Erwähnung wert.

Isotonisch aufgefrischt erreicht man kurz später den höchsten Punkt der Tour im Sulzerwald. Dort beginnt die Abfahrt, die mit ihren langen Geraden auch zum Herantasten an etwas höhere Geschwindigkeiten einlädt – gut eingestellte Bremsen vorausgesetzt. Zügig naht Hitzkirch und mit ihm der Baldeggersee, der zum Bade lockt.

Hinweis: Die beiden Journalisten Urs-Ueli Schorno und Raphael Zemp sind entlang der Kantonsgrenzen mit ihren Velos auf die «Tour de Lucerne» gegangen. Sie präsentieren einzelne Streckenabschnitte. Artikel finden Sie auf hier.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.