TOURISMUS: Hoteliers kämpfen gegen Tourismuszone

Mindestens drei Hotels haben gegen die Tourismuszone Beschwerde eingereicht. Nun liegt der Ball beim Regierungsrat.

Drucken
Teilen
Das Hotel Schweizerhof ist eines der Hotels, welche Beschwerde gegen die Tourismuszone eingelegt haben. (Bild: Keystone)

Das Hotel Schweizerhof ist eines der Hotels, welche Beschwerde gegen die Tourismuszone eingelegt haben. (Bild: Keystone)

Gestern ist die 20-tägige Beschwerdefrist gegen die Bau- und Zonenordnung (BZO) für den Stadtteil Luzern abgelaufen. Nun muss die BZO vom Regierungsrat abgesegnet werden. Dieser muss auch über alle Beschwerden urteilen. Bis gestern sind beim zuständigen Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement (BUWD) 14 Beschwerden eingegangen. Von wem die Beschwerden stammen oder welche Bereiche sie betreffen, kommuniziert das BUWD nicht.

«Unverhältnismässiger Eingriff»

Klar ist hingegen, dass sich mindestens drei Hoteliers weiterhin gegen die in der BZO verankerte Tourismuszone stemmen. Es sind dies die Hotels Schweizerhof, Europe und National. Schweizerhof-Mitbesitzer Patrick Hauser erklärt: «Wir kritisieren unter anderem einen übermässigen Eingriff in die Wirtschaftsfreiheit, weil direkte Mitbewerber anders behandelt werden.» Auch bezweifelt Hauser, ob es auf kantonaler Ebene überhaupt eine Gesetzesgrundlage für die Tourismuszone gibt. Europe-Verwaltungsratspräsident Stephan Wey begründet das Vorgehen mit ähnlichen Argumenten. Keine Beschwerde macht das Hotel Château Gütsch. Beim Hotel National war gestern Montag niemand erreichbar. Bis wann der Regierungsrat über die Beschwerden entscheidet, ist noch nicht klar.

Luca Wolf

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung oder im E-Paper.