TOURISMUS: Luzerner Hotels schwören auf den Koran

Improvisierte Gebetsräume, arabische Angestellte und 24-Stunden-Küchen­betrieb: Luzerner Hotels buhlen um die Gunst der Muslime.

Drucken
Teilen
Nicht nur im Hotel Palace sind Muslime willkommende Gäste. (Archivbild Neue LZ)

Nicht nur im Hotel Palace sind Muslime willkommende Gäste. (Archivbild Neue LZ)

«Die Gäste aus den arabischen Ländern werden für uns immer wichtiger», sagt Luzerns Tourismusdirektor Marcel Perren. Das belegen die Logiernacht-Statistiken von Luzern Tourismus. Allein im Jahr 2009 haben sie den Luzerner Hotels 13'405 Logiernächte beschert. Im Jahr 2003 waren es nur 3382 Logiernächte. Und weil die Touristen aus dem arabischen Raum mit rund 520 Franken pro Kopf und Tag mehr Geld ausgeben als alle anderen Gästegruppen, verwundert es nicht, dass sich die Hotels gut um die beliebten Gäste kümmern.

«Wir haben Korane, die wir unseren Gästen bei Bedarf zur Verfügung stellen», sagt etwa «Palace»-Direktor Hans E. Koch. Zudem liegt stets ein Kompass bereit, der den Gästen zeigt, wo Osten liegt, weil die Muslime stets in Richtung Mekka beten. Ausserdem werden die Gäste über Gebetsmöglichkeiten und Moscheen in der Umgebung informiert.

Auch Luzern Tourismus hat reagiert: Sämtliche touristischen Publikationen sind seit neuestem auch auf arabisch verfügbar – inklusive Internetauftritt.

Daniel Schriber

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Dienstag in der Neuen Luzerner Zeitung.