TOURISMUS: Über 40'000 Übernachtungen mehr in Luzern seit Anfang Jahr

Die Hotels in der Stadt Luzern haben bis Ende Juli über 40'000 Gäste mehr beherbergt als im gleichen Vorjahreszeitraum. Vor allem die Zahl der indischen und US-Touristen stieg deutlich an. Gleichzeitig gingen die Logiernächte der Schweizer zurück.

Drucken
Teilen
Wieder mehr Gäste aus fernen Ländern und aus dem Euro-Raum bescheren dem Schweizer Sommertourismus freundliche Aussichten. Auf dem Bild: Touristen vor der Kapellbrücke. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Luzern, 26. Mai 2017))

Wieder mehr Gäste aus fernen Ländern und aus dem Euro-Raum bescheren dem Schweizer Sommertourismus freundliche Aussichten. Auf dem Bild: Touristen vor der Kapellbrücke. (Bild: Alexandra Wey / Keystone (Luzern, 26. Mai 2017))

Insgesamt übernachteten von Januar bis Ende Juli 751'960 Gäste in Luzern, wie der Statistik auf der Internetseite von Luzern Tourismus am Dienstag zu entnehmen war. Mit Abstand am beliebtesten bleibt die Stadt bei den asiatischen Touristen. Deren Übernachtungen legten um 14,9 Prozent auf 257'082 noch einmal deutlich zu.

An zweiter Stelle folgten die Gäste aus der Schweiz mit 165'889. Das sind 5,8 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum, was vor allem mit Blick auf die Gesamtschweizer Statistik erstaunt. Denn die Schweizer Hotellerie beherbergte insgesamt 3,8 Prozent mehr Schweizer Gäste.

Der Luzerner Tourismusdirektor Marcel Perren erklärt sich den Rückgang damit, dass die Region in den vergangenen zwei Jahren eine überdurchschnittliche Zunahme von Schweizer Gästen aufwies. In diesem Jahr hätten nun vor allem die alpinen Regionen profitiert, sagte Perren auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Auf dem dritten Platz liegen die Touristen aus Europa mit 155'013 (+3,0 Prozent), gefolgt von den Besuchern aus dem amerikanischen Kontinent mit 145'071 (+8,4 Prozent). Führendes europäisches Herkunftsland bleibt Deutschland mit 49'586 Besucherinnen und Besuchern in Luzern. Das sind 5,9 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Danach folgen die Briten mit 30'359 (+6,0 Prozent), die Italiener mit 12'980 (+10,2 Prozent) und die Franzosen mit 9173 (-3,0 Prozent).

Amerikaner vor Indern

Dem nationalen Trend entsprechend legten die südkoreanischen Touristen auch in Luzern stark zu. Mit 25'651 belegten bis Ende Juli über ein Drittel mehr Südkoreanerinnen und Südkoreaner ein Hotelzimmer in der Stadt.

Rein zahlenmässig war jedoch der Anstieg bei den indischen und US-amerikanischen Touristen am grössten: So übernachteten bis Ende Juli 50'136 Inderinnen und Inder (+9718 oder +24 Prozent) und 121'722 Amerikanerinnen und Amerikaner (+7201 oder +6,3 Prozent) in der Stadt Luzern.

Diese drei Länder - Südkorea, Indien und die USA - würden von Luzern Tourismus seit einigen Jahren "intensiv" bearbeitet, sagte Perren weiter. So habe unter anderem der Besuch eines Bollywood-Stars sehr viele junge Gäste aus Indien angelockt. Und auch ein TV-Projekt aus Südkorea habe "erfreuliche Auswirkungen auf den Bekanntheitsgrad von Luzern" gehabt, sagte Perren.

Die chinesischen Besucherinnen und Besucher blieben mit einem Plus von 2,7 Prozent relativ konstant. Sie stellen mit 69'118 nach den US-Amerikanern die grösste Touristengruppe in Luzern dar. Auch bei den Japanern war die Stadt im laufenden Jahr wieder beliebter (+10 Prozent). In absoluten Zahlen bilden sie jedoch nur noch eine eher kleine Zielgruppe (6239). (sda)