Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Tragischer Unfall mit einem Mähdrescher in Grosswangen

Bei einem Arbeitsunfall in der Landwirtschaft ist am Freitag in Grosswangen ein Mann schwer verletzt worden. Er wurde von der Rega ins Spital geflogen und verstarb kurz danach.

Augenzeugen meldeten unserer Redaktion einen Unfall in Grosswangen, bei dem viele Rettungskräfte vor Ort waren und ein Rega-Helikopter im Einsatz war. Die Luzerner Polizei bestätigte auf Anfrage, dass es sich um einen Arbeitsunfall mit einem Mähdrescher handelt.

Der Unfall ereignete sich am Freitagmorgen um 10.30 Uhr im Gebiet Mösle und passierte beim Umladen von gemähtem Raps von einem Mähdrescher auf einen Landwirtschaftlichen Anhänger. Dabei geriet ein Mann im Laderaum des Mähdreschers in die Förderschnecke und wurde eingeklemmt.

Er konnte durch die Rettungskräfte befreit und in schwer verletztem Zustand mit einem Rega-Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden. Dort ist er kurze Zeit später verstorben, teilte die Polizei mit.

Im Einsatz standen nebst der Rega und dem Rettungsdienst 144, Angehörige der Feuerwehren Grosswangen, Willisau und Sursee.

Die Unfallursache steht noch nicht fest und wird durch die Staatsanwaltschaft Sursee ermittelt. (pd/mbe)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.