TREND: Immer weniger Lehrer arbeiten Vollzeit

Der Trend zu weniger Vollzeitstellen an der öffentlichen Volksschule zeigt sich auch im aktuellen Schuljahr: Fast drei Viertel der Lehrkräfte an der öffentlichen Volksschule arbeiten im Teilzeitpensum, wobei Frauen diese Anstellungsform häufiger wählen als Männer.

Drucken
Teilen
Marlene Stadelmann arbeitet im Teilzeitpensum in Nebikon als Primarschullehrerin für Handarbeit. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Marlene Stadelmann arbeitet im Teilzeitpensum in Nebikon als Primarschullehrerin für Handarbeit. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Im Schuljahr 2007/2008 unterrichten an der öffentlichen Volksschule des Kantons Luzern 4'932 Lehrpersonen in umgerechnet 3'138 Vollzeitstellen.

Besonders viele kleine Teilzeitpensen entfallen auf Fachlehrer sowie auf Sonderschulen und Berufsfachschulen. An Gymnasien dagegen arbeiten die meisten Lehrer in einem Vollzeitpensum oder in einer Teilzeitanstellung von mehr als 50 Prozent. 

Im Beschäftigungsgrad der Lehrkräfte an der öffentlichen Volksschule, an Gymnasien und an Berufsfachschulen zeigen sich institutionelle und geschlechtsspezifische Unterschiede, wie die Staatskanzlei Luzern mitteilt.

scd