TRIBSCHENQUARTIER: Wagenburg: Grundstückbesitzer wehrt sich

Die Bewohner der Wagenburg haben seit Samstag ein neues Zuhause im Tribschenquartier. Der Grundbesitzer wehrt sich nun gegen die illegale Besetzung mit einer Anzeige.

Drucken
Teilen
Die illegale Wagenburg. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Die illegale Wagenburg. (Bild Eveline Bachmann/Neue LZ)

Die Wagenburggruppe «Sous le pont» hat am Samstag die Strassenseite im Tribschenquartier gewechselt und ein neues Grundstück neben dem Frigorex-Haus besetzt. «Wir werden Anzeige einreichen. Es ist amtlich verboten, unser Grundstück zu betreten», sagte ein Sprecher der Erbengemeinschaft Eggstein aus Luzern, der das Land gehört, zu «Blick am Abend».

Die Odysse geht nun weiter: Zuerst war die Wagenburggruppe in Emmenbrücke, dann in Kriens, auf der Luzerner Allmend und bis am Samstag im Tribschenquartier an der Bürgenstrasse, wo sie mit dem alten Grundbesitzer einen Mietvertrag bis Ende Oktober abgeschlossen hatten. 

Die sechs jungen Leute in ihren umgebauten Bauwagen  hoffen, dass der Besitzer ­ihnen das Areal doch noch vermietet. Bis Mittag ging bei der Polizei nämlich keine Anzeige ein. Spätestens 2011 müssen sie aber weg, dann wird die Tribschenstadt weitergebaut.

rem