Triengen als Energiestadt ausgezeichnet

Die Luzerner Gemeinde Triengen kann sich als «Energiestadt» bezeichnen. Sie hat ein entsprechendes Label erhalten.

Drucken
Teilen
In Triengen gibt es überdurchschnittlich viele Solaranlagen, im Bild eine Solaranlage auf einer Scheune in Ruswil. (Bild: Archiv Neue LZ)

In Triengen gibt es überdurchschnittlich viele Solaranlagen, im Bild eine Solaranlage auf einer Scheune in Ruswil. (Bild: Archiv Neue LZ)

Triengen setzt sich für eine nachhaltige Energiepolitik ein, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung. Dazu gehört, dass 10 Prozent der Konzessionsgebühren des Stromversorgers in einen zweckgebundenen Fonds fliessen.

«Wir sehen unsere Aufgabe unter anderem auch darin, die Bevölkerung zu sensibilisieren, Energie zu sparen, so dass auch die künftigen Generationen noch genügend Ressourcen haben», hält Anton Fischer-Lötscher, Präsident der Umwelt- und Energiekommission, fest.

Nicht zuletzt gebe es im Dorf auch viele Fotovoltaikanlagen. Das zeige, dass die Trienger Bevölkerung sehr innovativ sei, heisst es weiter. Die Anzahl Quadratmeter pro Einwohner ist in der Gemeinde Triengen fast fünfmal so hoch wie im Landesdurchschnitt.

pd/rem