Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

TRIENGEN: Ein Einheimischer ersteigert die «Braui»

Das Restaurant Brauerei hat einen neuen Eigentümer: Franz Heim bezahlt dafür 705 000 Franken. Noch unklar ist, was er mit dem Objekt macht.
Ernesto Piazza
Das ehemalige Restaurant Brauerei an der Kantonsstrasse in Triengen hat einen neuen Eigentümer. (Bild Dominik Wunderli)

Das ehemalige Restaurant Brauerei an der Kantonsstrasse in Triengen hat einen neuen Eigentümer. (Bild Dominik Wunderli)

Nach einer knappen Dreiviertelstunde war die «Braui» unter dem Hammer. Nur gerade 15 Personen wohnten der Versteigerung im Restaurant Kreuz in Buttisholz bei. Mit Franz Heim aus Winikon geht das 1335 Quadratmeter grosse Grundstück im Dorf Triengen für 705 000 Franken an einen Einheimischen. Die konkursamtliche Schatzung des Objekts lag bei 990 000 Franken.

Zuletzt wurde das ehemalige Restaurant Brauerei als Pub geführt. Am 11. September 2013 kam es zur Konkurseröffnung über die Prince Pub GmbH. Seit Herbst 2013 ist das Pub geschlossen. Am 22. Oktober 2013 wurde der Konkurs rechtskräftig.

1 Million Grundpfandschulden

Eigentümerin des im Dorf Triengen gelegenen und nun versteigerten Grundstücks war Margaretha-Lipp-Kronenberg. Die in Geuensee wohnhafte Frau war im Jahr 2012 verstorben.

Am 4. Juni 2013 wurde das Erbe von ihren Erben wegen zu hoher Schulden ausgeschlagen. Deshalb kam es jetzt zur konkursrechtlichen Liquidation. «Auf dem Grundstück lasten Grundpfandschulden von rund 1 Million Franken», erklärte Josef Steiner, Konkursbeamter und in dieser Funktion für das Konkursamt Luzern-West zuständig, gegenüber unserer Zeitung. Zum Namen der Gläubiger-Bank wollte er jedoch keine Angaben machen. Dabei dürfte es sich jedoch um eine ortsansässige Bank handeln. Sie erhält den Steigerungserlös.

Beim versteigerten Objekt handelt es sich um ein Restaurant mit Wohnhaus, welches mit 1,862 Millionen Franken versichert ist. Im Kellergeschoss befinden sich drei Gewölbekeller. Ebenfalls gehören 30 Parkplätze mit dazu. Aktuell laufen vier Mietverträge mit Privatpersonen. Zudem beinhaltet der Kauf ein Magazin. Dessen Versicherungswert beträgt 259 000 Franken.

Bekommt das Pub neue Chance?

Was Franz Heim mit dem Neuerwerb macht, weiss er noch nicht. In Winikon führt er die Heim Franz GmbH. Die Firma ist spezialisiert für Holzbau im Bereich landwirtschaftliche Bauten. Gut möglich ist, dass der Käufer dem Pub eine neue Chance gibt. Ihm gefalle der irische Stil, sagte er. Und weiter: «Es müsste jemand mit viel Herzblut sein, der sich der neuen Herausforderung stellt.» So einer Person würde er gerne eine Erwerbsgrundlage bieten.

Zunächst ging es für Heim darum, das Objekt zu ersteigern und die Anzahlung von 400 000 Franken zu bezahlen. Davon werden 10 000 Franken an die Grundbuchkosten angerechnet. Der Käufer sagte, er sei schon längere Zeit auf der Suche nach einem solchen Objekt gewesen und mit dem Preis zufrieden. Allerdings ist ihm bewusst: «In das Gebäude muss investiert werden.» Wie gross diese Summe sein wird, vermochte er nicht zu sagen. Er wisse erst seit letzten Freitag von diesem Objekt, verriet er mit einem Schmunzeln.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.