Trienger Lokomotive dampft in Hollywood-Film

Die Dampflok «Tigerli» ist zurzeit im Kino zu sehen – im neuen Sherlock-Holmes-Film. Dort dampft sie als Computeranimation über die Leinwand.

Florian Weingartner
Drucken
Teilen
Die Trienger Dampflokomotive «Tigerli». (Bild: Philipp Schmidli)

Die Trienger Dampflokomotive «Tigerli». (Bild: Philipp Schmidli)

Im neuen Kinofilm «Sherlock Holmes: Spiel im Schatten» dampft eine kleine schwarze Lok durch die in Mondlicht getauchte Landschaft. Einige Sekunden lang ist die Szene nur, denn deftige Kampfszenen im Zuginnern erwarten die Zuschauer. Doch bei Schweizer Dampfbahnfreunden sorgt die kurze Szene für Freude. Denn bei der Dampflok handelt es sich um eine computeranimierte Version des Trienger «Tigerli». «Das ist natürlich super für uns», sagt Thomy Erzinger von der Sursee-Triengen-Bahn. Er habe den Film selber noch nicht gesehen: «Ich werde ihn mir zwischen Weihnachten und Neujahr genüsslich ansehen.»

Fotograf aus London

Im Sommer 2010 erhielt Erzinger einen Anruf eines gewissen Charles Somers, der im Auftrag der Filmgesellschaft Warner Brothers nach einer Dampflokomotive aus der Jahrhundertwende suchte. Im vergangenen März kam dann ein Fotograf aus London nach Triengen. Er fotografierte die 1907 erbaute Dampflokomotive vom Typ E 3/3 8522 aus jedem erdenklichen Winkel. Denn gedreht wurde in Triengen nicht. Stattdessen dampft das «Tigerli» nun als Computeranimation über die Leinwand. Erzinger freut sich trotzdem über den grossen Auftritt «seiner» Lok. Besonders deshalb, weil im kommenden Jahr das 100-Jahrjubiläum der Sursee-Triengen-Bahn ansteht. «Das ist natürlich ein schöner Auftakt für das Jubiläumsjahr.»