TROCKENHEIT: Egolzwil und Wauwil müssen Wasser sparen

Die Bewohner der beiden Luzerner Gemeinden Egolzwil und Wauwil müssen Wasser sparen. Wegen der Sommerhitze und mangelnden Niederschlägen senkt sich der Grundwasserspiegel aussergewöhnlich stark.

Merken
Drucken
Teilen
Wird langsam knapp: Das Trinkwasser in Egolzwil und Wauwil. (Bild: Philipp Schmidli)

Wird langsam knapp: Das Trinkwasser in Egolzwil und Wauwil. (Bild: Philipp Schmidli)

Um einer Wasserknappheit vorzubeugen, bitten die Behörden die Bevölkerung, den täglichen Wasserverbrauch zu reduzieren und etwa zu duschen statt zu baden, die Bewässerung von Garten und Rasen zu minimieren sowie auf das Autowaschen zu verzichten.

Aufgrund des trockenen Sommers riefen in den Kantonen Luzern und Nidwalden bereits mehrere Gemeinden zum Wassersparen auf. Hergiswil stellte Anfang Monat die öffentlichen Brunnen ab. In Hitzkirch appellierten die Behörden ebenfalls an die Bewohner des Ortsteils Sulz für einen sparsamen Umgang mit Wasser. Auch dort waren die Einläufe aus den Quellen ins Reservoir gering.

sda