Dank App: Über 1000 Personen machen digitalen Stadtlauf

Der Stadtlauf hat wegen des Coronavirus dieses Jahr digital stattgefunden. Die Technik könnte auch in kommenden Jahren für Testläufe verwendet werden.

Jessica Bamford
Drucken
Teilen

Für einmal war die Stadt Luzern am letzten Samstag des Aprils praktisch menschenleer. Normalerweise tummeln sich an diesem Tag Tausende Zuschauer und Sportbegeisterte auf den Strassen, um den Luzerner Stadtlauf mitzuerleben. Wegen des Coronavirus konnte der Grossanlass jedoch nicht in dieser Form stattfinden. Mit der neuen App Virace war es allerdings möglich, an einem beliebigen Ort am Stadtlauf teilzunehmen.

Dieses Angebot wurde rege genutzt – allein am Familien- und Kinderlauf um 15 Uhr waren laut Andreas Grüter, Geschäftsleiter des Luzerner Stadtlaufs, zwischen 400 und 500 Personen dabei. Die genaue Zahl ist bei diesem Lauf jedoch nicht bekannt, weil bei den Familien meist mehrere Personen mit einem Account laufen. Für die drei Läufe am Samstag und das Familienrennen am Sonntagmorgen waren insgesamt über 1100 Personen angemeldet. Andreas Grüter sagt:

«Dank der digitalen Durchführung konnte sogar eine Familie aus Neuseeland nachts um 3 Uhr Ortszeit am Stadtlauf teilnehmen.»

Technik könnte weiterverwendet werden

Nun werde das virtuelle Rennen vom OK ausgewertet. Die Rückmeldungen waren gemäss Andreas Grüter sehr positiv. Deshalb stellt der Geschäftsleiter des Luzerner Stadtlaufs auch in Aussicht, dass die digitale Infrastruktur in Zukunft für Testläufe oder ein Abendtraining genutzt werden könnte. Er ist jedoch überzeugt:

«Der Stadtlauf selbst soll im nächsten Jahr aber natürlich wieder physisch stattfinden.»
Mehr zum Thema