Trotz Pandemie: Viele Luzerner Läden haben ab dem 1. Mai länger geöffnet

Um Kosten während des Lockdowns zu sparen, schliessen zurzeit einige Läden bereits um 18 Uhr. Das soll sich ändern: Mit dem neuen Luzerner Ladenschlussgesetz, das am 1. Mai in Kraft tritt, wollen die meisten Geschäfte ihre Öffnungszeiten ausweiten.

Beatrice Vogel
Merken
Drucken
Teilen
Ein Bild aus anderen Zeiten: Die Luzerner Altstadt als Einkaufsort.

Ein Bild aus anderen Zeiten: Die Luzerner Altstadt als Einkaufsort.

Bild: Manuela Jans-Koch (Luzern, 14. Juni 2019)

Per 1. Mai tritt die Änderung des Ladenschlussgesetzes im Kanton Luzern in Kraft. Ab dann gelten folgende Öffnungszeiten: werktags bis 19 Uhr, samstags bis 17 Uhr. An einem Abend in der Woche darf ein Abendverkauf bis 21 Uhr angeboten werden, die Gemeinden können für einzelne Ortsteile unterschiedliche Abendverkaufstage festlegen.

So setzen Luzerner Läden die neuen Öffnungszeiten um

Bis zum 11. Mai dürfen Lebensmittelläden, Apotheken, Kioske, Coiffeure, Kosmetikstudios, Baumärkte, Blumenläden und Gärtnereien offen sein, danach wieder alle Geschäfte.

Umsetzung per 1. Mai

Migros, Coop, Aldi und Lidl öffnen ihre Filialen ab 1. Mai konsequent bis 19 Uhr an Werktagen und bis 17 Uhr am Samstag. Ebenso öffnen sie einmal in der Woche für den Abendverkauf.  Ausnahmen gibt es bei Filialen mit lockdownbedingt niedriger Kundenfrequenz.

– Die Einkaufszentren Pilatusmarkt in Kriens, Schönbühl und Löwencenter in Luzern öffnen ab 1. Mai ebenfalls gemäss den neuen Öffnungszeiten. Die Mall of Switzerland macht derzeit keine Angaben zu den Öffnungszeiten.

Umsetzung per 11. Mai

– Das Emmen Center setzt die neuen Öffnungszeiten erst per 11. Mai vollständig um. Samstagsverkauf bis 17 Uhr gibt es aber bereits ab 1. Mai, ebenso öffnen ab dann einzelne Geschäfte länger.

– Die Confiserie Bachmann setzt ab 11. Mai auf die neuen Öffnungszeiten – mit Ausnahme des Abendverkaufs.

Individuell handhaben die Geschäfte der Luzerner Innenstadt die Öffnungszeiten. Hier gilt es, die Angaben der einzelnen Geschäfte zu beachten. Abend- und Samstagsverkauf dürften in der Altstadt mehrheitlich angeboten werden. 
In der Luzerner Innenstadt und in Sursee findet der Abendverkauf ab 1. Mai jeweils am Donnerstag statt, im übrigen Kantonsgebiet am Freitag.

Einkaufszentren streben Normalbetrieb an

Im Coronalockdown schliessen viele Geschäfte bereits um 18 Uhr, obwohl sie bis anhin regulär bis 18.30 Uhr geöffnet sein dürfen. Dies hat bei Kunden für Verwirrung gesorgt.

So hat der Pilatusmarkt in Kriens während des Lockdowns nur bis 18 Uhr geöffnet, das Shopping-Center Schönbühl in Luzern hingegen bis 18.30 Uhr. Die Gründe dafür sind laut Thomas Hari, Centerleiter Pilatusmarkt, vielfältig. «Die Geschäfte im Pilatusmarkt sind mehrheitlich im Nonfood-Bereich, deshalb haben nur wenige Geschäfte offen.» Den Betrieb über den ganzen Tag aufrechtzuerhalten, sei teuer, durch verkürzte Öffnungszeiten können Kosten eingespart werden, so Hari. Im Schönbühl hingegen gibt es viele Food-Läden, weshalb laut dem Centermanagement die Nachfrage dort stabil blieb. Die unterschiedlichen Ladenschlüsse gehören gemäss Thomas Hari nun der Vergangenheit an: «Am 1. Mai wechseln wir im Pilatusmarkt auf die neuen Öffnungszeiten.» Dasselbe gilt fürs Schönbühl.

Im Emmen Center werden die neuen Öffnungszeiten per 11. Mai vollumfänglich umgesetzt. «Wir hoffen, möglichst schnell in den Normalbetrieb zu kommen», sagt Roland Jungo, Direktor des Emmen Centers. Manor Food werde bereits für den ersten Abendverkauf am 1. Mai bis 21 Uhr öffnen, ab dem 4. Mai werde ein Teil der Geschäfte auch werktags bis 19 Uhr öffnen und freitags den Abendverkauf anbieten. Die Samstagsöffnung bis 17 Uhr wird ab sofort – also per 2. Mai – eingeführt. Im Lockdown werden die Öffnungszeiten im Emmen Center bedarfsgerecht gehandhabt, der Abendverkauf weggelassen. «Es gibt seitens der Kunden viel weniger Nachfrage, und die Geschäfte können damit ihre Mitarbeitenden besser schützen, etwa durch Schichtbetrieb. Weiter können so die Kosten optimiert werden», sagt Roland Jungo.

Im Löwencenter Luzern gelten ab 1. Mai die neuen Öffnungszeiten. «Einzelne Mieter haben das Recht, bis Ende Mai von den offiziellen Öffnungszeiten abzuweichen», so Geschäftsleiter Markus Belser. Keine Stellung zum aktuellen Betrieb nimmt das Management der Mall of Switzerland: Man habe für die Beantwortung von einzelnen Medienanfragen zurzeit keine Ressourcen. Auf der Website der Mall heisst es, die Öffnungszeiten bleiben unverändert.

Lockerungen kommen im richtigen Moment

Es scheint, als ob die bundesweiten Lockerungen der Coronamassnahmen per 27. April und 11. Mai genau im richtigen Moment kommen. Praktisch alle angefragten Geschäfte und Einkaufszentren wollen die neuen Öffnungszeiten umsetzen. So wird auch die Confiserie Bachmann per 11. Mai länger geöffnet sein, abgesehen vom Abendverkauf. Während des Lockdowns sind die meisten Bachmann-Filialen nur bis 18 Uhr offen: «Wir mussten die Zeiten infolge fehlender Frequenz anpassen», sagt Geschäftsführer Matthias Bachmann.

Die City Vereinigung Luzern gibt ihren Mitgliedern eine Empfehlung zu den Öffnungszeiten ab, insbesondere zu Verkäufen an Sonn- und vor Feiertagen. Darüber hinaus entscheiden die Geschäfte frei, wie und wann sie öffnen. «Diese Entscheidung betrifft die unmittelbare Zeit nach Lockerung des Lockdowns wie auch die künftigen Öffnungszeiten im Allgemeinen», sagt André Bachmann, Vorstandsmitglied der City Vereinigung. Klar sei aber: «Die Nachfrage wird entscheiden, welche Öffnungszeiten ein Unternehmen anbietet, und nicht das Gesetz.»

Wann und ob die Geschäfte der Innenstadt ihre Öffnungszeiten ausweiten, sei sehr individuell, so Bachmann weiter. «Grundsätzlich müssen sich alle mit dem Thema Abendverkauf und der zusätzlichen Stunde am Samstag auseinandersetzen. Es ist uns bekannt, dass die Möglichkeit der Verlängerung um 30 Minuten unter der Woche für viele Unternehmen aktuelle noch kein Thema sein wird.» Gerade kleinere Unternehmen und Fachgeschäfte werden grundsätzliche Anpassungen erst vornehmen, wenn sich zeige, wie sich die Kundenfrequenzen entwickeln. Betreffend Abend- und längeren Samstagsverkauf dürfte laut Bachmann die Altstadt mehrheitlich geöffnet sein. «In der Neustadt wird dies jede Unternehmung individuell oder gar saisonal entscheiden.»

Detaillisten weiten Öffnungszeiten aus

Eine klare Ansage machen die grossen Detaillisten: Migros, Coop, Aldi und Lidl passen ihre Öffnungszeiten per 1. Mai der neuen Gesetzgebung in Luzern an. Sie haben auch während des Lockdowns zumeist nicht früher geschlossen. Ausnahmen gibt es jedoch: So hat Coop wegen reduzierter Kundenfrequenz die Öffnungszeiten einzelner Filialen in den letzten Wochen punktuell angepasst, wie es bei der Medienstelle heisst.

Ebenso die Genossenschaft Migros Luzern: «Bei den beiden Filialen im Bahnhof Luzern wurden aufgrund der aktuellen Frequenzen im Bahnhof Anpassungen vorgenommen», sagt Mediensprecherin Lisa Savenberg. Der Migros-Supermarkt im Bahnhof-UG schliesst bis auf weiteres um 20 Uhr statt 22 Uhr, die Migros-Daily-Filiale an der Zentralstrasse ist temporär geschlossen. Alle anderen Luzerner Migros-Filialen werden gemäss Savenberg die Öffnungszeiten im erlaubten Rahmen ausweiten. «Bei den Abendverkäufen werden wir aber den Spielraum bis 21 Uhr meistens nicht ausnutzen, sondern an vielen Standorten wie bis anhin um 20 Uhr schliessen.»