TSCHUTTIBILDLI: Luzerner geben Yakin den Heiligenschein

Bald beginnt der Handel mit den neuen Luzerner Tschuttibildli. Davon werden über 1,4 Millionen Exemplare gedruckt.

Drucken
Teilen
Lilian und Silvan Glanzmann, der Koordinator des Projekts, packen in der «Zone 5» die Bildchen ein. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Lilian und Silvan Glanzmann, der Koordinator des Projekts, packen in der «Zone 5» die Bildchen ein. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Sie sind sozusagen das künstlerische Pendant zu den Panini-Bildern zur Fussball-Weltmeisterschaft in Südafrika. 37 Künstler haben jeweils ein Team mit elf Spielern gestaltet, Trainer und einem Wappen (dazu kommen noch Mannschaftsposter und spezielle Bilder). Insgesamt wurden von den 445 Motiven über 1,4 Millionen Bilder gedruckt und, der Einfachheit halber, auch gleich in der Druckerei verpackt.

Auch in der zweiten Auflage nach den Europameisterschaften 2008 sind es nicht Bilder in klassischer Panini-Manier. Die Schweizer Nationalspieler etwa sind mit Heiligenschein dargestellt; es gibt Kasperli-Figuren oder fein säuberlich gestickte Sujets. Ab Samstag sind 20 Bilder in einem Päckli für zwei Franken an diversen Verkaufsstellen erhältlich.

Neben den Bildli dieses Jahr eine Ausstellung mit speziellen Fanartikeln und im Restaurant Bourbaki ein spezielles Public Viewing geplant.

Michael Graber

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Neuen Luzerner Zeitung.