TV-SENDUNG «ALPENFESTUNG»: In Stans ist der Weltkrieg ganz nah

Das Nidwaldner Museum ist Gastgeber für die Sendung «Alpenfestung». Es begleitet die Doku-Soap mit einer Ausstellung und mit Essen aus Militärgamellen.

Drucken
Teilen
Nathalie Unternährer vor einer mobilen Fahrküche. (Bild Urs Rüttimann/Neue NZ)

Nathalie Unternährer vor einer mobilen Fahrküche. (Bild Urs Rüttimann/Neue NZ)

Eine Fassstrasse, Spatz aus der Gamelle und TV-Live-Übertragungen aus der Festung Fürigen und vom Bauernhof Ertigen in Emmetten: Die Verantwortlichen des Nidwaldner Museums scheuen keine Mühe, die Sendung «Alpenfestung Leben im Réduit» attraktiv auszustaffieren. Empfangen wird der Besucher von einem Mitarbeiter des Museums. Extra dafür ist vor dem Winkelriedhaus ein original Wachhäuschen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs aufgestellt worden.

Ab Montag jeweils zwischen 19.05 und 19.25 Uhr wird das Schweizer Fernsehen während dreier Wochen live aus dem Garten des Winkelriedmuseums senden.

Urs Rüttimann

Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».