Kolumne

U20-Kolumne: Der Trend bestimmt die Jugendlichen

Melanie Steiger, 15, Schülerin der Kanti Sursee, schreibt über den (nicht vorhandenen) Nutzen von Markenkleidern.

Melanie Steiger
Hören
Drucken
Teilen
Melanie Steiger, 15.

Melanie Steiger, 15.

PD

Adidas, Nike, Vans, Champion, Carhartt, Obey, Snipes, Puma … Auf jedem Pulli, jeder Jacke und allen Schuhen sind Marken zu erkennen. Ein ganz normaler Morgen, ich steige aus dem Bus und laufe der Hauptstrasse entlang zur Schule. Unzählige Leute gehen an mir vorbei. Wenn ich mich achte, stechen sie mir ins Auge, die verschiedensten Marken. Je teurer und bekannter, desto beliebter.

Bei den meisten Jugendlichen von heute sind Marken nicht mehr wegzudenken. Jede Marke hat ihren Ruf. Der eine Junge tuschelt: «Diese gibt es nur in dem einen beliebten, coolen Geschäft», der andere: «Diese ist extrem billig, ich würde mich schämen, die zu tragen.»

So wird beim Einkaufen nicht mehr auf den Preis geachtet. Man nimmt nicht das bequeme, markenlose Shirt, sondern das aus dem Markenladen, welches schnell mal das Dreifache kostet, auch wenn einem das andere eigentlich auch gefallen würde.

Die Jugendlichen gehen mit dem Trend. Auch wenn man immer im Hinterkopf hat, wie unnötig und dumm dieser Trend ist, macht man mit. Wenn man Markenkleider trägt, hat man doch automatisch Style? Man redet sich ein, wenn ein Shirt nicht zum Spottpreis verkauft wird, bekommen die Kinder in Bangladesch einen höheren Lohn. Jedoch weiss jeder, dass einfach die Marke daran verdient.

Auch für mich spielen Marken eine grosse Rolle. Für ein Oberteil, auf dem ein kleines Vans-Logo zu sehen ist, bekomme ich viel mehr Komplimente als für einen schlichten Pulli. Ich finde es absolut unnötig. Jedoch bin ich nicht besser als alle anderen und gehe mit dem Trend.

Ich bewundere diese Jugendlichen, denen es egal ist, keine Marken zu tragen, denen es egal ist, was die anderen über sie denken. Ich hoffe, wir Jugendlichen lernen bald, dass es nicht immer nur um den Trend und darum, was andere denken, geht. Am besten schon heute.

Hinweis In der Kolumne «U20» äussern sich Schüler der Kanti Sursee zu frei gewählten Themen. Ihre Meinung muss nicht mit derjenigen der Redaktion übereinstimmen.