Über Emmen wird es laut: Militärflugplatz dient im Juli als Jet-Hauptflugplatz der Schweizer Luftwaffe

In den ersten drei Juliwochen wird der Militärflugplatz Emmen zum Jet-Hauptflugplatz der Schweizer Luftwaffe für sämtliche Flüge mit der F/A-18. Anschliessend folgt die jährliche Pistensperre in Emmen.

Drucken
Teilen
Eine F/A-18 im Anflug auf den Militärflugplatz Emmen.

Eine F/A-18 im Anflug auf den Militärflugplatz Emmen.

Bild: Pius Amrein (4. Juli 2018)

(zim) Vom 2. bis 24. Juli übernimmt der Militärflugplatz Emmen gesamtschweizerisch die Funktion des Haupteinsatz-Flugplatzes der Schweizer Luftwaffe für Trainings- und Luftpolizeieinsätze mit dem Flugzeugtyp F/A-18. In diesen Wochen wird es zu vermehrten Starts und Landungen mit entsprechender Lärmentwicklung kommen, wie das Kommando Operationen – Luftwaffe der Schweizer Armee am Montag mitteilte. Im Falle eines Vorkommnisses im Schweizer Luftraum könne es im Rahmen des Luftpolizeidienstes auch zu Einsätzen (Hot Mission) ausserhalb der normalen Flugbetriebszeiten kommen. Die Souveränität werde damit jederzeit gewährleistet.

Pistensperre in Emmen vom 25. Juli bis zum 21. August

Grund für diese Funktionsübernahme des Militärflugplatzes Emmen sind die jährlichen Revisionsarbeiten auf den anderen Schweizer Militärflugplätzen, heisst es in der Mitteilung weiter. In dieser Zeit werden die Militärflugplätze Payerne und Meiringen für die jährlichen Unterhalts- und Bauarbeiten (Pistensperre) geschlossen, respektive dienen als Ausweichflugplatz. Vom 25. Juli bis zum 21. August wird dann auf dem Militärflugplatz Emmen die Pistensperre sein. In dieser Zeit seien weiter einzelne Helikopterlandungen möglich.