Überparteiliches Frauen-Netzwerk empfiehlt Korintha Bärtsch für den Regierungsrat

Politikerinnen aus allen Kantonsratsparteien haben sich zum Ziel gesetzt, den Frauenanteil in politischen Ämtern zu erhöhen. Das Gremium hat mehrheitlich den Entschluss gefasst, die Grüne Regierungsratskandidatin für den zweiten Wahlgang zu empfehlen.

Drucken
Teilen

(rt) Das Netzwerk «Frauen Luzern Politik» gibt eine Wahlempfehlung für Korintha Bärtsch im zweiten Wahlgang ab, wie das Gremium mitteilt. Im Netzwerk sind Politikerinnen aller sechs Kantonsratsparteien vertreten. Auf die Frage, ob alle Mitglieder die Empfehlung für die Grüne Kandidatin gestützt haben, sagt GLP-Kantonsrätin Claudia Huser Barmettler: «Wir haben als Gremium mehrheitlich so entschieden.»

In der Mitteilung schreibt sie: «Korintha Bärtsch verfügt über eine breite politische wie berufliche Praxis und Führungserfahrung.» Das Volk habe gesprochen: Eine Frau in der Regierung sei überfällig. Korintha Bärtsch habe «ein beachtliches Resultat erzielt, insbesondere auch in der Landschaft»

Wie links ist eigentlich die Luzerner GLP?

Für die Grünliberalen ist klar: Sie unterstützen bei den Regierungsratswahlen die Kandidatin der Grünen, nicht etwa den wirtschaftsfreundlichen Marcel Schwerzmann – obwohl die Partei in Finanzfragen eigentlich klar bürgerlich ausgerichtet ist.
Niels Jost