Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UFFIKON: Hürntaler lassen Fasnachtsseele baumeln

Der Umzug der Törbeler Zunft ist der Fasnachtsauftakt in der Region. Die Hälfte des Dorfes ist mit dabei. Die andere Hälfte beklatscht das farbige Geschehen am Strassenrand.
Elfaverzunft Roggliswil / Salon Huusjoggi Franz (Bild: Roger Grütter (Uffikon, 18. Februar 2017))

Elfaverzunft Roggliswil / Salon Huusjoggi Franz (Bild: Roger Grütter (Uffikon, 18. Februar 2017))

Wo soll denn da Fasnacht sein, mag man sich auf der Anfahrt nach Uffikon am Samstagnachmittag fragen. Da und dort weisen Plakate auf kommende Fasnachtsanlässe hin. Sonst aber ist Ruhe ringsum. Und dann ist sie aufs Mal da, die Fasnacht: Die Guugger, vereinzelte voreilige Schränzer, die Törbeler-Zünftler in ihrer Tracht und die Clowns am Strassenrand sind untrügliche Zeichen. Dann ein mächtiger Raketenknall. Umzugsbeginn in Uffikon. 18 fantasievolle Nummern steigen die Dorfstrasse hoch. Die Nummern zeugen von viel fasnächtlichem Herzblut: «D’Seele loo bambele», hat das Zunftmeisterpaar Walter und Lisbeth Wüest als Fasnachtsmotto verkündet. Dem werden die Nummern wie etwa «Sun fun and nothing to do», «Lustiges Zigeunerleben» und auch «s’Heidi und de Geissepeter» gerecht. Wie es sich der Altzunftmeister in einer Hängematte gemütlich macht, zeigt sich die Sonne und gibt dem bunten Geschehen einen warmen Touch. Für den passenden Sound sorgten die Guuggenmusigen – allen voran die Hürntalschränzer Buchs/Uffikon, die vor kurzem ihr 35-Jahr-Jubiläum feierten.

«Ja, ja, wir sind in Fasnachtsstimmung», hat Törbeler Zunftmeister Walter Wüest vor Umzugsbeginn angekündet. Er bekommt Recht: Von den gut 700 Einwohnern sind über die Hälfte am Umzug beteiligt. Die andere Hälfte beklatscht das Geschehen am Strassenrand. «Unser Umzug ist der eigentliche Fasnachtsauftakt in der Region», sagt Zünftler Josef Meier. Alle zwei Jahre findet der Anlass statt – seit gut 20 Jahren in der Vorfasnacht. «Nachher finden die grossen Umzüge in der Umgebung statt, dann können wir als kleine Zunft nicht mehr mithalten.» «Viel Lust auf Fasnacht» hat auch Delia Fellmann. Auf ihrem Guugger-Gewand ist ein grosses L angebracht. Sie ist quasi «Lehrling» – das erste Jahr bei den Hürntalschränzern dabei. «Jetzt geht es so richtig ab», lacht Delia. Wen wunderts bei dieser Dorf-Fasnachtstradition.

Hannes Bucher

redaktion@zentralschweizamsonntag.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.