UFFIKON: Mit Wohnmobil verunfallt – 11-Jährige verletzt

In der Nacht auf Donnerstag ereignete sich auf der Autobahn A2 ein Selbstunfall mit einem Wohnmobil. Ein Kind wurde verletzt und musste hospitalisiert werden.

Drucken
Teilen
Die Unfallstelle. (Bild Kapo Luzern)

Die Unfallstelle. (Bild Kapo Luzern)

Gegen 00.30 Uhr fuhr eine 43-jährige Lenkerin mit ihrem Wohnmobil auf der Autobahn A2 in Richtung Süden. Zwischen Dagmersellen und der Knutwilerhöhe verlor sie infolge Übermüdung die Kontrolle über ihr Fahrzeug und fuhr ins rechtsseitige Wiesland. Dort kollidierte das Fahrzeug mit der Leitplanke, einem Stromverteilkasten und einem Sandkasten, überquerte alle Fahrstreifen und kollidierte darauf mit der Mittelleitplanke. Von dort schleuderte das Wohnmobil wieder über alle Fahrstreifen und kam auf dem Pannenstreifen total beschädigt zum Stillstand (siehe Bild unten; Kapo Luzern).

Im Wohnmobil befand sich eine Familie mit zwei Kindern im Alter von 14 und 11 Jahren. Letzteres musste wegen Verdacht einer Hirnerschütterung mit dem Rettungsdienst ins Spital gefahren werden. Die anderen Familienmitglieder wurden bei diesem Unfall leicht verletzt.

Wegen ausgelaufenem Diesel- und Getriebeöl musste die Ölwehr Sursee und der Unterhaltsdienst aufgeboten werden. Die Autobahn konnte aufgrund des Unfalles im Bereich der Unfallstelle während rund 4 Stunden nur einstreifig geführt werden. Es entstand Sachschaden in der Höhe von 120'000 Franken.

scd