«Uhrenbähnli» am Pilatus

Drucken
Teilen
Ein Triebwagen der Pilatusbahnen im Bucherer-Design. (Bild: PD)

Ein Triebwagen der Pilatusbahnen im Bucherer-Design. (Bild: PD)

Zahnradbahn Ein ungewohnter Anblick am Pilatus: Ab sofort ist ein «Werbebähnli» für die Luzerner Uhrenfirma Carl F. Bucherer unterwegs. Der Anstrich ist nicht rot, sondern goldig, an den Seiten prangen grosse Uhrenbilder. Die Bahn wird mit diesem Design in den nächsten drei Jahren von Alpnachstad auf den Pilatus fahren. Zu den Kosten für die Werbeaktion macht die Uhrenfirma keine Angaben. Laut den Pilatus-Bahnen fuhren schon früher Triebwagen mit Sonderlackierungen; etwa für das Musical «Alpen­rose» oder den Obwaldner Steinhändler Guber Natursteine.

Der Triebwagen sei eine gute Werbeplattform, heisst es bei Bucherer. Wie bei einem Uhrwerk müssen auch die Zahnräder der Bahn perfekt ineinander greifen. Und es gebe eine weitere Gemeinsamkeit, schreibt die Firma in der Medienmitteilung: Die Bahn führe «von der Heimatstadt der Uhrenmanufaktur Carl F. Bucherer hinauf auf den Hausberg der Stadt». Wird hier eine grosse Neuigkeit für Luzern angekündigt? Fährt die Zahnradbahn künftig auch von der Stadt aus auf den Berg? Leider nicht, wie man bei Bucherer auf Nachfrage einräumt. Es gebe auch keine Pläne, den Firmensitz nach Alpnach zu verlegen. So bleiben die Zahn­räder die einzige Gemeinsamkeit der beiden Unternehmen. Die ausländischen Touristen, die gerne eine Fahrt auf den Pilatus mit dem Uhrenkauf in der Stadt Luzern kombinieren, dürfte dies wohl nicht stören. (cgl)