UMFRAGE: Krankenkasse: Luzerner sind am zufriedensten

In den letzten Jahren hat sich die Zufriedenheit der Versicherten mit ihrer Krankenkasse insgesamt kaum verändert. Die Schweizer scheinen sich bisher von den düsteren Prognosen nicht beeinflussen zu lassen.

Drucken
Teilen
Die in Luzern domizilierte CSS erhielt von den Kunden das Prädikat «befriedigend». (Bild Adrian Stähli/Neue LZ)

Die in Luzern domizilierte CSS erhielt von den Kunden das Prädikat «befriedigend». (Bild Adrian Stähli/Neue LZ)

Dies geht aus der jährlich durchgeführten Kundenzufriedenheitsumfrage des Internet-Vergleichsdiensts comparis.ch hervor, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Im April haben knapp 3400 Nutzer der Plattform die Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter, die Verständlichkeit der Kundeninformationen sowie die Qualität der Ab-rechnung ihrer Krankenkasse bewertet. Aus den einzelnen Bewertungen der Krankenkassen ist eine Gesamtnote berechnet worden. Die Noten entsprechen dem Schulnotensystem: 5,5 bis 6 ist «sehr gut», 5 und höher «gut», 4,5 und besser entspricht einem «befriedigend», 4 und mehr ist «genügend». Noten unter 4 sind «ungenügend».

Röstigraben bei der Zufriedenheit
Die Durchschnittsnote aller bewerteten Krankenkassen – gewichtet nach Mitgliedern – beträgt 4,8. In den letzten fünf Jahren hat sich die Durchschnittsnote kaum verändert, nur in den Jahren 2004 und 2006 ist die Zufriedenheit mit der Note 4,9 leicht höher gewesen. Grosse Unterschiede zeigen sich bei der Zufriedenheit nach Kantonen. Am zufriedensten sind die Versicherten der Kantone Aargau, Basel-Stadt und Luzern. Sie bewerten im Schnitt ihre Krankenkasse mit der Note 5,0. Am unzufriedensten sind die Genfer Versicherten (Note 4,3). Generell sind die Versicherten in der Westschweiz im Durchschnitt eher weniger zufrieden mit ihrer Krankenkasse als die Versicherten der Restschweiz.

In den meisten Fällen widerspiegelt die Zufriedenheit das Niveau der Krankenkassenprämien. So gehört etwa Luzern mit einer durchschnittlichen Prämie von 278 Franken zu den im Vergleich eher günstigen Kantonen. Eine gute Kundenbetreuung hält die Versicherten aber nicht von einem Wechsel der Krankenkasse ab, wie es weiter heisst. Die Prämienhöhe ist wichtiger als Loyalität und die Zufriedenheit mit der bisherigen Kasse: Letztes Jahr wechselten 12 Prozent der Versicherten die Krankenkasse. Bei den Krankenkassen schnitten die Atupri und die Swica am besten (Note 5,1), die Aerosana(Note 4,5) am schlechtesten ab. Die Luzerner Kasse CSS erreichte die Note 4,8.

scd