Umgekippter Anhänger verursacht Stau auf A2 zwischen Dagmersellen und Sursee

Am Dienstagmorgen staute sich der Verkehr auf der A2 zwischen Dagmersellen und Sursee. Verursacht wurde der Rückstau durch einen umgekippten Anhänger.

Drucken
Teilen
Der Anhänger (Bildmitte) wird abtransportiert. (Bild: Roger Rüegger, St. Erhard, 19. März 2019)

Der Anhänger (Bildmitte) wird abtransportiert. (Bild: Roger Rüegger, St. Erhard, 19. März 2019)

(jvf/rgr) Ein Lastwagen-Anhänger ist im Morgenverkehr auf der A2 in Richtung Süden zwischen Dagmersellen und Sursee umgekippt. Laut der Luzerner Polizei geriet der Anhänger eines Lieferwagens um zirka 6.30 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen ins Schlingern und prallte gegen einen auf dem Pannenstreifen stehenden Signalisationsanhänger des Zentras, das für den Betrieb und Unterhalt der Nationalstrassen in den Zentralschweizer Kantonen sorgt.

Nach der Schleuderphase sei der Anhänger auf die Seite gekippt. In der Folge habe er sich vom Zugfahrzeug gelöst und sei auf dem linken Fahrstreifen liegen geblieben. Verletzt wurde niemand.

Der Anhänger blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. (Bild: Luzerner Polizei)

Der Anhänger blieb auf dem linken Fahrstreifen liegen. (Bild: Luzerner Polizei)

Der Verkehr auf der Autobahn musste für die Sachverhaltsaufnahme und die Bergung des Anhängers während zirka zwei Stunden einstreifig geführt und kurzzeitig gesperrt werden. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von rund 25'000 Franken.

Während der Bergung wurde die Autobahn kurzfristig gesperrt. (Bild: Luzerner Polizei)

Während der Bergung wurde die Autobahn kurzfristig gesperrt. (Bild: Luzerner Polizei)

Während der Bergung des Anhängers wurden die Autos über den Pannenstreifen umgeleitet. Es kam zu Verzögerungen von bis zu 20 Minuten. Der Unfall hatte gemäss Radio Pilatus auch Auswirkungen auf die Hauptstrassen von St. Erhard und Mauensee Richtung Sursee.