Umzüge starten neu um 13.45 Uhr

Der Start der beiden grossen Umzüge am Schmutzigen Donnerstag und am Güdismontag in der Stadt Luzern wird eine Viertelstunde vorverlegt - auch wegen dem Fernsehen.

Drucken
Teilen
Wey-Umzug 2010 in der Stadt Luzern. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Wey-Umzug 2010 in der Stadt Luzern. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Damit wird an der diesjährigen Luzerner Fasnacht mit einer uralten Tradition gebrochen. Gründe für den früheren Start gibt es verschiedene, wie LFK-Mediensprecher Andréas Härry auf Anfrage erklärt: «Wir waren immer knapp mit der Zeit. Die Seebrücke muss ja jeweils um 17 Uhr wieder für den Verkehr frei sein. Bis aber die letzte Nummer die Brücke passiert hat, dauerte es von Jahr zu Jahr etwas länger.»

Mit der Vorverlegung will man sich nun Luft verschaffen. «In 15 Minuten können fünf bis sechs Nummern passieren», mutmasst Härry. Die Übertragung im Fernsehen (Tele 1 am Donnerstag und SF am Montag) beginnt aber auch künftig um 14 Uhr. Ein Vorteil. «Jetzt haben wir von Beginn an gute TV-Bilder. Denn erfahrungsgemäss sind die ersten Nummern des Umzugs immer etwas zäh im Bild», so der LFK-Sprecher.

Dass nun einige vorausmarschierende «wilde» Nummern nicht im TV zu sehen sind, ist sich Härry bewusst. «Wir haben dafür aber genug Zeit, sie weiterhin mitlaufen zu lassen», sagt er. Wenn man nicht früher beginnen würde, müsste man die Zeit irgendwo stehlen - was wiederum auf das Konto der «Wilden» gehen würde. Das will das LFK vermeiden: «Die nicht offiziellen Nummern brauchts an der Fasnacht», so Andréas Härry.

Roger Rüegger / Neue LZ