UMZUG BEROMÜNSTER: Bauwütige Zünfte

Schneewittchen, verschrecktes Wild und vor allem emsige Bauleute: In Beromünster war am Sonntag der Bagger los.

Drucken
Teilen
Die fasnächtlichen Bauarbeiter in Aktion. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die fasnächtlichen Bauarbeiter in Aktion. (Bild Chris Iseli/Neue LZ)

Die Fasnächtler in Beromünster fuhren am gestrigen Umzug mit schwerem Geschütz auf: Die Götschi-Zunft führte eine riesige Gärtnerei mit Bagger mit, und die übrigen Hildisrieder Vereine planten, steckten aus, pflasterten und zimmerten eine grosse Überbauung. Behilflich war ihnen dabei ein Kran, der die gängigen Dimensionen nach allen Seiten überschritt und im Zug der Narren und Guugger für Aufsehen sorgte.

Auch den neuerdings beleuchteten Radweg nach Menziken, der das Wild im Wald aufschreckt, nahmen die Fasnächtler aufs Korn. Zudem gab es Guuggenmusigen, Zunftkutschen und gigantische Wagen, Kindergruppen mit Schneewittchen und vielen Zwergen.

Der von der Flecken-Zunft organisierte Umzug wird nur alle drei Jahre in Beromünster ausgetragen: Abwechslungsweise findet er auch in Hildisrieden und in Neudorf statt.

Anton A. Oetterli