UMZUG IN ROTHENBURG: Zebras erobern den Flecken

Ratten, Pinguine und Zebras prägten am Dienstag das Strassenbild in Rothenburg. Und auch Parmesan hatte seinen Platz im Umzugsgeschehen.

Drucken
Teilen
Tierische Zeiten: Eine Zebrafamilie am Rothenburger Umzug. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Tierische Zeiten: Eine Zebrafamilie am Rothenburger Umzug. (Bild Nadia Schärli/Neue LZ)

Tierisch gings zu und her am gestrigen Kinderumzug in Rothenburg. Mit einem der spritzigsten Sujets warteten die Zwätschgestänzler Roteborg auf, die sich als Ratten verkleideten. In der pelzigen Hand hielten sie eine Mausefalle samt einem Stück Parmesan als Köder. Der Käse wurde dann den Zuschauern «serviert», wobei die meisten aus Sorge um ihre Finger sich gar nicht erst getrauten, nach dem Parmesan zu greifen.

Ebenfalls ein tierisches Sujet gabs im Zusammenhang mit Toni?s Zoo in Rothenburg. Drei als Pinguine verkleidete Kinder verteilten Zückerli an die Zuschauer, im Schlepptau ein Wagen, auf dem aufgemalte Pinguine in einer Eislandschaft spazierten. Auch Vierbeiner kamen zum Zug. Eine Gruppe von Zebras lief samt Affenbrotbaum die Umzugsstrecke ab.

«Basteln mit Herz und Seele»
Bei der Prämierung der Einzelmasken hatte denn auch ein tierisches Sujet die Nase vorn: die Fröschlihäx. Auf dem zweiten Platz landete die Gruppe Schuh des Manitus, auf Rang drei Shrek.

Ausgezeichnet wurden auch Gruppenmasken. Auf dem ersten Platz landete prompt die Gruppe Zwätschgestänzler, auf dem zweiten «Met em Wasi of de Baustelle» und auf Platz drei die Zebragruppe.

Zeremonienmeister Urs Emmenegger war mit dem Umzug mehr als zufrieden: «Es ist schön zu sehen, dass die Kleinen nicht einfach in den Laden gehen und sich ein Kostüm kaufen, sondern mit Herz und Seele selber eines basteln.»

Noémie Schafroth