UMZUG MEGGEN: Die Megger erhielten Abbruchbewilligungen

Ohne Strumpfhosen waren die Guugger in Meggen unterwegs. Kalte Beine gabs trotzdem nicht.

Drucken
Teilen
Die Glögglifrösch aus Meggen am Umzug im eigenen Dorf. (Bild Ruth Tischler/Neue LZ)

Die Glögglifrösch aus Meggen am Umzug im eigenen Dorf. (Bild Ruth Tischler/Neue LZ)

Bei bestem Wetter blökten in Meggen auf der Hauptstrasse zahlreiche schwarze Schafe, knatterten Motorsägen und zauberten die Hexen. Das närrische Treiben hatte am Sonntag auch Meggen fest in seiner Hand. Da wurde es manchem Fasnächtler warm ums Herz und auch um die Beine: Die Guugger von den Gessler Chessler aus Küssnacht waren trotz tiefen Temperaturen, ganz getreu dem Motto «Schottland», in Schottenröcken unterwegs, die meisten gar ohne Strumpfhosen. Damit die Zuschauer nicht frieren mussten, gab es ab vielen Wagen direkt Kaffee und bei einem sogar Spanferkel.

Besondere Lacher gab es für eine wilde Gruppe, die sich in den Umzug gemischt hatte: Sie erteilte in Anlehnung an das Haus am Eichweg, das ohne Bewilligung abgerissen worden war, Abbruchbewilligungen. Ebenfalls sehr witzig waren die Strassenreiniger, die das Motto «Luzern glänzt» auf Neapel übertrugen. Davor und danach gaben die Guuggen ihre schräg-schönen Tönen zum Besten.

Michael Graber