Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schüpfheim: Unbekannte stehlen Schmuck von Gräbern und aus Leichenhalle

Beim Friedhof von Schüpfheim wurden mehrmals Gräberdekorationen gestohlen und Sträucher beschädigt. Selbst die Leichenhalle ist den Räubern nicht heilig. Auch in der Stadt Luzern verschwinden ab und zu Gegenstände von Gräbern.
Roseline Troxler
Immer wieder kommt es vor, dass Gegenstände von Gräbern entwendet werden. (Symbolbild: Corinne Glanzmann)

Immer wieder kommt es vor, dass Gegenstände von Gräbern entwendet werden. (Symbolbild: Corinne Glanzmann)

In den jüngsten Gemeindenachrichten bittet die Gemeinde Schüpfheim um Respekt vor fremdem Eigentum. Anlass für den Aufruf sind unerfreuliche Vorkommnisse auf dem Friedhof.

Markus Röösli ist in Schüpfheim für den Werkdienst zuständig. Er sagt auf Anfrage: «Bei Arbeiten auf dem Friedhof kommen immer wieder Leute auf mich zu und melden, dass Gegenstände von den Gräbern der Angehörigen entfernt oder umplatziert wurden.» Ausserdem habe er schon mehrmals festgestellt, dass sich Personen bei öffentlichen und privaten Sträuchern auf dem Friedhofsareal bedienen.

«Ich vermute, dass die entwendeten Zweige für Bastelarbeiten verwendet werden»,

sagt Röösli.

Verantwortliche bisher nicht ausfindig gemacht

Die Häufung der Vorfälle habe dazu geführt, dass er den Aufruf in den Gemeindenachrichten veröffentlicht habe. Besonders stossend ist für Markus Röösli: «Selbst aus der Leichenhalle wurden schon Dekorationssachen aus den Arrangements gestohlen.» Wer für das Entwenden verantwortlich ist und sich bei den Sträuchern und Bäumen bedient, kann Röösli nicht sagen. Er hat bisher noch keine Personen in flagranti erwischt. Er geht aber davon aus, dass es sich um Leute aus der Region handelt. Daher ist er zuversichtlich, dass «die verantwortlichen Diebe den höflichen Hinweis lesen».

Fälle von Diebstählen auf Friedhöfen werden immer wieder publik – so beispielsweise vor drei Jahren in Willisau. Damals haben Unbekannte Blumen von Gräbern entwendet und später im Städtli an Passanten verkauft. Doch nicht nur Blumen, selbst Trauerkarten wurden aus der Aufbahrungshalle gestohlen.

Eine Anfrage bei der Friedhofverwaltung der Stadt Luzern zeigt, dass auch dort ab und zu Gegenstände von den Gräbern verschwinden. Pascal Vincent, Leiter Friedhof Luzern, sagt: «Hin und wieder erhalten wir auf unseren Rundgängen von Angehörigen die Meldung, dass auf einem Grab ein Engel, Blumen oder eine Grabkerze fehlt. Das kann leider vorkommen.»

Auch Tiere können hinter Verschwinden stecken

Laut Pascal Vincent können hinter dem Verschwinden auch Tiere stecken oder gar die eigene Familie, die einen Gegenstand ohne böse Absicht wegräumt. Vincent macht keine Zunahme an Vorkommnissen aus. «Auf meinen Rundgängen, die ich zu unterschiedlichen Zeiten tätige, halte ich immer die Augen offen.» Er habe aber noch nie jemanden auf frischer Tat ertappt, führt er aus. Nicht bekannt ist Vincent hingegen, dass Gegenstände aus der Aufbahrungshalle gestohlen werden.

Keine Thema ist für Pascal Vincent eine Videoüberwachung. Er betont: «Der Friedhof ist ein öffentlicher Raum. Hier zu filmen, wäre pietätlos.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.