UNFALL: Beim Bahnhof in Verkehrsinsel gekracht

Am Sonntag kurz nach 18 Uhr ereignete sich am Bahnhofplatz Luzern zwischen drei vor Rotlicht stehenden Taxi und einem vorbeifahrenden Personenauto eine seitliche Streifkollision. Bilanz: Ein Verletzter und 20'000 Franken Sachschaden.

Merken
Drucken
Teilen
Der Unfallort beim Bahnhof Luzern. (Bild Stapo Luzern)

Der Unfallort beim Bahnhof Luzern. (Bild Stapo Luzern)

Der schadenverursachende Fahrzeugführer fuhr mit seinem grauen Lancia, vermutlich aus Richtung Seebrücke und mit bisher unbekanntem Fahrziel über den Bahnhofplatz. Er fuhr rechts an drei, auf der Abbiegespur Richtung Bahnhof-Haupteingang vor Rotlicht stehenden Taxi vorbei. Aus bisher unbekannten Gründen streifte er mit der linken Fahrzeugseite die rechten Seiten der stehenden Taxi, geriet anschliessend auf eine Verkehrsinsel und stiess frontal gegen einen Fahrleitungsmasten der VBL.

Beim Zusammenstoss mit dem Fahrleitungsmasten verletzte sich der Fahrzeugführer leicht und wurde zur Kontrolle durch den Rettungsdienst 144 in das Luzerner Kantonsspital eingeliefert. Wegen auslaufendem Motoröl musste die Ölwehr der Feuerwehr Stadt Luzern aufgeboten werden. Das kollisionsverursachende Fahrzeug erlitt Totalschaden und musste abgeschleppt werden. Sachschaden entstand in der Höhe von 20'000 Franken, wie die Stadtpolizei Luzern mitteilt.

Sowohl der Anfahrtsweg des grauen Lancia wie auch dessen Fahrziel und die Unfallursache sind zurzeit unbekannt. Der kollisionsverursachende 29-jährige Fahrzeuglenker klagte über generelles Unwohlsein und konnte keine Angaben machen. Wie weit dessen Unwohlsein als Ursache in Betracht gezogen werden muss, ist Gegenstand von Ermittlungen, die breit geführt werden.

Die Stadtpolizei Luzern sucht Zeugen, welche Angaben zum Unfall machen können (041 208 77 11).

scd