Luzerner Forscher dürfen ins Ausland

Vier Forscher der Uni Luzern dürfen dank Mobilitätsstudien des Nationalfonds ins Ausland.

Merken
Drucken
Teilen

(avd) Durch Mobilitätsstipendien des Nationalfonds können ein Postdoktorand und drei Doktorierende der Universität Luzern im Ausland forschen. Jörg Ahrens, Postdoktorand der Theologischen Fakultät, untersucht den jüdisch-traditionellen Blick auf das Christentum. Als Doktorand an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät befasst sich Dario Henri Haux mit dem Urheberrecht im digitalen Zeitalter.

Golnaz Abdollahi Jafari beschäftigt sich mit der rechtlichen Regulierung der «Distributed-Ledger-Technologie» an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Melanie Clegg setzt sich mit der Auswirkung von Algorithmen auf Konsumentenverhalten auseinander.