Uni schliesst drei Partnerabkommen ab

Luzerner Uni-Studenten können sich auf neue Partner-Universitäten aus folgenden drei Ländern freuen: Kanada, Peru und Grossbritannien.

Drucken
Teilen
Studenten der Universität Luzern an einer Infoveranstaltung am ersten Uni-Tag vom 19. September im Hörsaal 1. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Studenten der Universität Luzern an einer Infoveranstaltung am ersten Uni-Tag vom 19. September im Hörsaal 1. (Bild: Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Das International Relations Office (IRO) schloss im Namen der Universität Luzern zwei neue Austauschabkommen in Kanada und Peru ab, wie einer Medienmitteilung zu entnehmen war.

In Kanada ist das die französischsprachige Université du Québec à Montréal UQAM. Dieses Abkommen ist für Studierende der Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät (KSF) und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät (RF) offen.

Zudem unterzeichnete das IRO ein gesamtuniversitäres Abkommen mit der Pontificia Universidad Católica del Perú in Lima (PUCP) - ein Abkommen für Studierenden und Dozierenden aller drei Fakultäten der Universität. Es handelt sich um das erste gesamtuniversitäre Abkommen in Lateinamerika.

Schliesslich schloss das IRO ein Erasmus-Abkommen mit der University of Cambrigde ab. Mit diesem Abkommen wird Studierenden- und Dozierendenmobilität in bestimmten fachlichen Bereichen der Theologischen Fakultät und der KSF möglich.

pd/ks