UNIVERSITÄT: Kein Platz – Studenten essen auf der Treppe

Auch im neuen Semester ärgern sich die Studenten am Mittag über das Platzproblem in der Mensa. Dieses hat sich trotz Massnahmen verschärft.

Drucken
Teilen
Uni-Studenten müssen im Hauptgebäude auf der Treppe essen, weil es in der Mensa zu wenig Sitzplätze hat. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Uni-Studenten müssen im Hauptgebäude auf der Treppe essen, weil es in der Mensa zu wenig Sitzplätze hat. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Kurz vor 12 Uhr geht es im Erdgeschoss der Universität Luzern wie in einem Ameisenhaufen zu und her. Innert kürzester Zeit werden die freien Plätze in der Mensa besetzt, bei der Essensausgabe bildet sich eine Schlange. Eine halbe Stunde später sitzen Dutzende Studenten auf der Treppe im Foyer oder am Boden – das Tablett auf den Knien haltend.

Bereits kurz nach der Eröffnung im September 2011 hat sich gezeigt, dass die Mensa zu wenig Platz bietet. In der Zwischenzeit wurden mehr als 200 weitere Plätze geschaffen. Dennoch bleiben die Platzprobleme auch im neuen Semester ungelöst.

Lukas Portmann, Kommunikationsbeauftragter der Universität Luzern, sagt: «Pro Tag werden 600 bis 800 Menüs ausgegeben.» Laut Portmann hat sich die Zahl der immatrikulierten Studenten gegenüber dem Vorjahr von 2411 auf rund 2500 erhöht. Den Studenten stehen sowohl im Herbst- als auch im Frühjahrssemester 574 Plätze in der Mensa, im Untergeschoss und auf der Terrasse zur Verfügung. Portmann sagt: «Die Wartezeit hat sich aufgrund einer zusätzlichen Kasse sowie vermehrter Zahlungen mit der Campus Card reduziert.» Zurzeit seien keine weiteren Massnahmen geplant. «Sollte es nötig sein, werden wir eine Staffelung der Vorlesungen über den Mittag prüfen.»

Roseline Troxler

<em>Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper. </em>