UNIVERSITÄT LUZERN: «Ein bisschen Glück» bringt Vasella nach Luzern

Mit Daniel Vasella referiert am (heutigen) Mittwochabend ein wichtiger Wirtschaftsführer in Luzern. Für die Uni als Organisatorin sei das eine «grosse Ehre».

Drucken
Teilen
Auf Grossleinwand: Daniel Vasella an der Novartis-Generalversammlung Ende Februar. (Bild Keystone)

Auf Grossleinwand: Daniel Vasella an der Novartis-Generalversammlung Ende Februar. (Bild Keystone)

Nein, gute Beziehungen seien es nicht gewesen, die Daniel Vasella zur Zusage bewegt hätten. Theologieprofessor Wolfgang W. Müller hat vor einem halben Jahr beim Sekretariat des Novartis-Chefs angefragt, ob Vasella an der Otto-Karrer-Vorlesung von heute sprechen wolle. Er wollte. So einfach war das. Und so referiert der CEO des Pharmaunternehmens zum selbst gewählten Thema «Verantwortung in Politik und Wirtschaft».

Vasella war Wunschkandidat
«Ein bisschen Glück» sei im Spiel gewesen, sagt Wolfgang W. Müller, dass es der Uni Luzern gelungen sei, den Wunschkandidaten Daniel Vasella zu gewinnen. Das ist sicher so: Denn dieser tritt nur selten öffentlich auf. «Für uns ist es eine grosse Ehre, dass er die Einladung angenommen hat.» Daniel Vasella selber betonte gestern: «Es ist gerade für grosse und globale Konzerne wichtig, aufzuzeigen, dass jede gesellschaftliche Gruppierung das Ihre leisten muss in Anbetracht der grossen gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen.» Bei der Lösung grosser Probleme seien alle «Mitspieler und nicht Gegenspieler».

Vor einem Jahr holte Müller den deutschen Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble für die Otto-Karrer-Vorlesung nach Luzern. Wie gelingt es ihm, solch grosse Namen zu buchen? «Ich habe kein Rezept. Da spielt einfach auch Glück mit», sagt Müller. «Wir bieten mit der Vorlesung eine Plattform für Auseinandersetzungen mit Themen, die in der Gesellschaft aktuell sind.»

Karin Winistörfer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung.

HINWEIS
Das Referat von Daniel Vasella beginnt um 18 Uhr in der Jesuitenkirche, Bahnhofstrasse 11a, Luzern. Die Veranstaltung ist öffentlich. Im Anschluss findet im Regierungsgebäude, Bahnhofstrasse 15, ein Apéro statt.