UNIVERSITÄT: Luzerner Jus-Studierende in Wien erfolgreich

In Wien traten Luzerner Jus-Studierende in einem fiktiven Wettkampf gegen Teams aus der ganzen Welt an. Dabei holte sich die Zentralschweizer eine Auszeichnung.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

(Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue NZ)

Das siebenköpfiges Team der Universität Luzern erreichte die beste von einem Schweizer Team in Wien je erreichte Platzierung. Das Luzerner Team stiess bei seiner diesjährigen Teilnahme bis ins Achtelfinale vor.

«Honorable Mention» als Auszeichnung
Die Studierenden hatten die Aufgabe, eine englischsprachige Klageschrift zu schreiben. Wie die Universität Luzern weiter mitteilte, mussten sie anschliessend auf eine Klageschrift eines amerikanischen Teams eine Klageantwort entwerfen. Zum Abschluss hielten sie in Wien als Parteivertreter auf Englisch ihre Plädoyers vor renommierten Experten aus aller Welt, welche die Rollen von Schiedsrichtern einnahmen. Als Auszeichnung erhielt das Luzerner Team eine «Honorable Mention» für seine Klageantwort.

Jedes Jahr trifft sich dort in der Karwoche eine stetig wachsende Anzahl von Studierendenteams in Wien. In diesem Jahr nahmen 253 Teams aus 62 Ländern haben daran teilgenommen. Die Veranstaltung hat sich zu einem wichtigen Treffen von Vertretern des internationalen Handelsrechts und der Schiedsgerichtsbarkeit entwickelt.

Das Luzerner Team
Anna Balcerzak, Michael Burkart, Sasa Drobnjak, Andrea Florin, Caroline Hasler, Laurin Katz, Shreya Parikh; Daniele Favalli (Headcoach), Andreas Furrer und Daniel Girsberger (Leitende Professoren), Sara Ledergerber (Coach), Flavio Peter (Coach).

rem