UNIVERSITÄT: Schwarzeneggers Verwandter lehrt in Luzern

Ein Rechtsprofessor an der Uni Luzern ist der Sohn des Cousins von Arnold Schwarzenegger. Strafrechtsprofessor Christian Schwarzenegger über Arnie, zehn Morde und Ringelsocken.

Drucken
Teilen
Eine gewisse Ähnlichkeit zum «Gouvernator» lässt sich nicht leugnen: Christian Schwarzenegger. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Eine gewisse Ähnlichkeit zum «Gouvernator» lässt sich nicht leugnen: Christian Schwarzenegger. (Bild Pius Amrein/Neue LZ)

Alle zwei Semester hält Christian Schwarzenegger in Luzern einen Masterkurs in Kriminologie. Im Moment vertritt er zudem Professor Jürg-Beat Ackermann im Strafrecht. Seine Heim-Uni ist jedoch Zürich, wo er einen Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie innehat.

Der rothaarige, eher schmal gebaute Endvierziger ist adrett gekleidet, mit Anzug und Krawatte. Nur seine schwarz-weissen Ringelsocken passen nicht ganz zum Erscheinungsbild eines Juraprofessors. «Das ist meine Marotte. Ich stehe auf Ringelsocken.» Er trage sie praktisch immer. «Bei Umfragen, was den japanischen Studenten am besten an mir und meinen Vorlesungen gefallen hat, landeten die Ringelsocken auf Platz zwei.» Er lacht vergnügt. Auf Platz eins stand jene Erbrechts-Vorlesung, in der er anhand seines Familienstammes aufzuzeigen versuchte, wie viele Verwandte er umbringen müsste, um Arnolds Geld zu erben. Es wären insgesamt zehn.

Harry Tresch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung.